Kaum Sorgen um hohen Pegelstand der Volme in Schalksmühle

+
Noch ist genug Luft zwischen dem Wasser und der Oberkante des Mauerwerks zur Volmestraße am Rathaus. Die Gemeindeverwaltung bleibt deshalb auch in Sachen Hochwassermaßnahmen gelassen.

Schalksmühle - Der reichliche Regen hat die sonst so ruhige Volme zu einem stark rauschenden Fluss anschwellen lassen. Doch beunruhigt zeigt man sich angesichts des hohen Pegelstandes bei der Gemeindeverwaltung nicht.

„Die Tiefgarage unter dem Rathaus ist noch nicht geflutet“, sagt Winfried Schindler, Sachgebiet Öffentliche Ordnung, zur Lage im Ortskern. Er ist sich sicher, dass trotz des vielen Wassers nichts passieren wird. „Es kam schon einmal vor, dass wir die Einsteller anrufen mussten, damit diese ihre Autos herausfahren. Im Notfall rufen wir auch einen Abschlepper. Doch so dramatisch wird es in der Regel nicht“, erklärt Schindler. 

Mehr Sorgen machen sich die Verantwortlichen von Verwaltung und Bauhof, die in solchen Situationen eng zusammenarbeiten, um die Rechen an Unterführungen oder anderen Hindernissen in Verlauf der Volme. „Die Hauptsache ist, dass sie frei sind. Es ist schon vorgekommen, dass diese durch Treibgut verstopft waren und dass dann das Gewässer an der Stelle über das Ufer geschwappt ist. Doch die Mitarbeiter des Bauhofs achten darauf, dass das nicht passiert“, sagt der Gemeindemitarbeiter. Die technischen Voraussetzungen, in den Fluss gefallene Bäume oder andere Gefahrenteile zu bergen, seien beim Bauhof auf jeden Fall gegeben. 

Video vom Volmeufer

„Der Pegelstand der Volme interessiert mich nicht. Ich fahre herum und begutachte die Lage. Doch in Schalksmühle gibt es keine neuralgischen Punkte wie in anderen Kommunen. Die Erfahrung zeigt, dass die Gemeinde meist vom Hochwasser verschont bleibt.“

Die Tiefgarage unter dem Rathaus ist weiterhin trocken. Die Einsteller brauchen sich nicht um ihre Autos sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare