Massenhaft Abfälle aus der Volme gefischt

+
Thorsten Kaiser und Dietmar Stang wurden auf dem Teilstück zwischen dem Ortsausgang Kierspe und der Spedition Ganserowski schnell fündig.

Schalksmühle - Mehr als 20 Mitglieder des ASV Saubere Volme trafen sich Samstag vor dem Angelheim Strücken zur Volmereinigung. Diese erste von drei Aktionen im Jahr wird traditionell in Zusammenarbeit mit dem Lüdenscheider Angelsportverein Petri Heil durchgeführt.

Dessen Mitglieder starteten ihre Sammlung allerdings vom Bahnhof Brügge aus und nahmen sich den Volmeabschnitt von Oberbrügge bis zur Abzweigung nach Oedenthal vor. Für die andere Richtung, also von Oberbrügge bis nach Kierspe, waren die Teilnehmer des ASV Saubere Volme zuständig, die zu Beginn am Anglerheim Stücken vom 2. Vorsitzenden des ASV, Bernhard Brall, über ihre genauen Einsatzorte informiert wurden.

„Natürlich werden wir auch noch das Schalksmühler Gebiet reinigen, allerdings im Rahmen von zwei weiteren, nur vom ASV durchgeführten Sammelaktionen, von denen die erste Ende April stattfinden wird“, erklärt der ASV-Vorsitzende Wolfgang Enders.

Zwei der Teilnehmer der Müllsammelaktion „Saubere Volme“ sind Thorsten Kaiser und Dietmar Stang, die mit der Reinigung des Abschnittes zwischen dem Ortsausgang Kierspe und der Spedition Ganserowski betraut waren. Wenn sie von den Fischarten in der Volme und deren Verhaltensweisen berichten, merkt jeder Zuhörer sofort, dass er es mit Anglern aus Leidenschaft zu tun hat. Umso trauriger sind Thorsten Kaiser und Dietmar Stang über die großen Mengen an Müll, die tagtäglich in der Volme entsorgt werden. Durch die Volmestraße ist es leider überaus bequem, im Schutze der Dunkelheit seine Abfälle im Fluss abzuladen oder sie gar von einer der vielen Brücken aus in die Volme zu werfen.

Regelmäßige Müllsammlungen notwendig

Zwar sehen das Gewässer selbst sowie die Uferböschungen an der Stelle, die sich Kaiser und Stang zum Start ihrer Reinigungsaktion ausgesucht haben, aus einem gewissen Abstand betrachtet recht sauber aus. Dennoch begeben sich die beiden Naturfreunde, mit Watstiefeln ausgestattet, in den Fluss, um dort nach Unrat zu suchen. Die ganz großen Teile finden sie hier zwar nicht, dennoch sind ihre Plastiksäcke bereits nach wenigen Minuten mit mehreren Kilogramm kleinerer und mittelgroßer Abfällen gefüllt – ein Zeichen dafür, dass bei der Volmereinigung unbedingt etwas genauer hingeschaut werden muss.

Dass es dringend notwendig ist, regelmäßige Müllsammlungen durchzuführen und damit das sensible Ökosystem der Volme und ihrer Umgebung zu schützen und zu bewahren, zeigen auch die unzähligen größeren Müllfunde, auf die die Sammler des ASV Saubere Volme und des Angelsportvereins Petri Heil gestoßen sind. „Unter anderem haben wir ein Fahrrad, Eisenteile von einem Heuwagen, Autoteile, darunter ganze Räder mit Felgen sowie eine großformatige PVC-Wellplatte gefunden, die zum Beispiel für Bedachungen verwendet wird“, erklärt der ASV-Vorsitzende Wolfgang Enders.

Somit wird der ehrenamtliche Einsatz der Angler auch in den nächsten Jahren von großer Wichtigkeit sein, um die Volme für Naturfreunde sauber zu halten.

Weitere Infos gibt es unter den Adressen www.asv-saubere-volme.de und www.petriheil-lüd.de im Internet.

Björn Othlinghaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare