ASV "Saubere Volme": Erfolgreiche Räuchertage

+

Schalksmühle - Frisch geräucherter Fisch, klassisch zubereitet, filetiert oder mit Bärlauch, Pfeffer und Schinken verfeinert, lockte Gourmets aus Schalksmühle und Umgebung am Wochenende zum Strücken. Rund 1 000 Forellen und 80 Kilo Lachs bereitete der Angelsportverein „Saubere Volme“ bei seinen traditionellen Räuchertagen, die seit 1994 ein Muss für alle Fischliebhaber sind, für die Feinschmecker zu.

Knapp 20 Helfer hatten alle Hände voll zu tun, die Traditionsveranstaltung zu stemmen. Neben Vereinsmitgliedern packten auch Familienangehörige und Freunde, unter ihnen viele junge Leute, tatkräftig mit an. Vom ehrenamtlichen Engagement der Aktiven zeigte sich nicht zuletzt Wolfgang Enders, 1. Vorsitzender des Angelsportvereins, höchst angetan. 

Der Rückhalt, den der Verein mit seinen Räuchertagen in eigenen Reihen und darüber hinaus genießt, ist für ihn Teil des Erfolgs. Melanie Golke, die beim Kellnern half, brachte es auf den Punkt: „Das ist die beste Veranstaltung von Schalksmühle.“ 

Von spürbarer Leichtigkeit im Verein war die Rede. „Da kommt man gern hin.“ Auf vielerlei Arten konnten die Besucher frisch geräucherte Forellen, Flammlachs oder gebratene Forellen bei den Anglern genießen. Viele deckten sich am Verkaufsstand bei Jürgen und Thorsten Kemnitz – Vater und Sohn – mit Fischspezialitäten zum Verzehr daheim oder unterwegs ein. Andere nutzten die Gelegenheit, sich vor Ort bekochen zu lassen und den Fisch im Vereinsheim mit Bratkartoffeln, Brot oder Dip in netter Gesellschaft, mit Freunden, Nachbarn und Bekannten zu genießen. 

„150 Forellen können auf einen Schlag geräuchert werden“, erklärte Heimleiter Roland Kowal, der für steten Nachschub sorgte. Aufgrund der großen Nachfrage nach Flammlachs, über Buchenholz gegart, hatte der Verein bei echtem Lachs deutlich zugelegt und knapp 30 Kilo mehr als im Vorjahr im Großhandel eingekauft. 

 Nicht nur Schalksmühler, auch viele Auswärtige – darunter beispielsweise auch Besucher aus Hagen und Schwelm – ließen sich am Wochenende bei den Anglern kulinarisch verwöhnen. Auch Wandergruppen nutzten die Räuchertage zu einem gemütlichen Zwischenstopp am Domizil der Angler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare