Erstlings-Roman veröffentlicht

Den Mutmacher stets im Hinterkopf - Schalksmühlerin schreibt ihren ersten Roman

+
Immer wieder hat ihr Vater sie dazu ermutigt, Bücher zu schreiben. Nun hält die Schalksmühlerin Sara Münster stolz ihr Erstlingswerk „Bernstein“ in den Händen. Als Erinnerung an ihren Mutmacher hat sie es unter ihrem Mädchennamen veröffentlicht.

Schalksmühle - Schon als Teenager wollte Sara Münster Bücher schreiben. Ihr Vater hatte sie damals immer wieder dazu ermutigt. Und jetzt hat sie es getan.

Nun, mit 32 Jahren, hat die Schalksmühlerin ihren ersten Roman veröffentlicht. Als Erinnerung an ihren Vater hat sie diesen unter ihrem Mädchennamen Sara C. Schaumburg herausgebracht. Als Autorin tätig zu sein, das war nicht immer leicht für die selbstständige und gelernte Erzieherin, die in der Kükenstube in Mollsiepen arbeitet. 

Als Mutter eines dreijährigen Sohnes und Ehefrau fand sie jedoch die Zeit, das Buch unter dem Titel „Bernstein“ zu schreiben. „Meistens habe ich in den Abendstunden daran gearbeitet. Früher konnte ich bis in die Nacht tippen, das geht heute natürlich nicht mehr.“

Urfassung ist schon rund zwölf Jahre alt

Die Urfassung des Romans entstand bereits vor rund zwölf Jahren, erklärt Sara Münster. „Ich war damals etwas naiv und habe direkt Leseproben an die großen Verlage geschickt.“ Eine Antwort habe sie nie bekommen. So lag das Projekt erst einmal auf Eis und die Autorin zog mit Mitte 20 ihre Heirat, die Geburt ihres Kindes und die Arbeit an einem zweiten Manuskript vor. Doch irgendwann fand sie wieder zu ihrem Ursprungswerk zurück und in Remscheid mit dem Rediroma-Verlag auch den richtigen Partner. 

In diesem Jahr hat sie das Manuskript komplett überarbeitet, erschienen ist ihr Buch am 8. Juli. Ihre „Laufbahn“ in der Literaturwelt begann für die damals Zwölfjährige mit dem Roman „Elfentanz“ von Wolfgang Hohlbein. „Aufgrund dieses Werks stand für mich fest, dass ich irgendwann Bücher schreiben möchte, die meine Leser genau so mitreißen und berühren, wie es dieses Buch mit mir damals getan hatte.“ So auch ihr Erstlingswerk. 

Darum geht es

Der Klappentext verrät nicht viel und das ist auch so gewollt: „Die 15-jährige Emma ist hoffnungslos romantisch und träumt davon, endlich einmal einen Jungen kennenzulernen, der in ihr mehr sieht als eine gute Freundin. Den Sommerurlaub verbringt sie bei ihrem Onkel an der Nordsee und lernt dort den charmanten Mario kennen. Schon bald kommen ihr allerdings erste Zweifel. Als sie kurz darauf einen Bernstein im Watt findet, beginnen die mysteriösen Ereignisse. Da ist dieser geheimnisvolle Junge, der immer wieder an den unterschiedlichsten Orten auftaucht und wie durch Geisterhand plötzlich verschwindet. 

Unheimliche Träume quälen Emma und schon bald wird ihr klar, dass viel mehr hinter all dem steckt. Wie viel Mut kann sie aufbringen und ist sie der Aufgabe, die vor ihr liegt, tatsächlich gewachsen? Emma ahnt, dass sie ihrem Herzen folgen muss, selbst wenn es dabei vielleicht zerbricht.“ Der Leser erfährt nur das Nötigste, erst beim Lesen kommt mehr und mehr heraus. So bleibt die Frage, was es mit dem Bernstein auf sich hat, lange unbeantwortet. Und natürlich möchte Sara Münster das auch nicht vorab verraten. 

Nur soviel: Die Protagonistin muss in der Geschichte viele Rätsel lösen, um an ihr Ziel und in die Nähe des geheimnisvollen Jungen zu gelangen. „Der Leser kann an vielen Stellen mitraten. Das Ende wird spannend“, verspricht die Schreiberin. Zwar sei ihr Buch als Jugendroman konzipiert, doch die Schalksmühlerin ist sich sicher, dass auch Erwachsene ihr Werk nur schwer aus der Hand legen können werden. 

Handlung spielt an der Nordsee

Die Handlung spielt an der Nordsee, wo auch Sara Münster viel Zeit verbringt und deshalb viele Eindrücke und Szenerien von dort in ihr Buch hat einfließen lassen. Die Orte werden, ohne genau benannt zu werden, detailliert beschrieben, die Figuren seien aber alle rein fiktiv. Neben den vielen spannenden, mystischen und rührenden kann die junge Schalksmühler Autorin vor allem die romantischen Passagen ihres erstens Romans ihren Lesern nur wärmstens ans Herz legen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare