Sankt Martin reitet auf Pferd Nelly

+
Beim Laternenumzug in Heedfeld standen pinke Einhörner ganz hoch im Kurs.

Schalksmühle - Mit bunten, selbstgebastelten Laternen zogen die Kinder der Schalksmühler Kitas am Dienstag durch das Gemeindegebiet - entweder bei einem großen Zug wie Am Mathagen und in Heedfeld, auf dem Gelände der Kita wie in Stallhaus oder auf dem Jahnsportplatz.

Die DRK-Kita Am Mathagen war mit rund 150 Teilnehmern unterwegs und zog in Begleitung von Mitarbeitern des Roten Kreuzes über die Eichendorffstraße und die Straße Am Rauhen Stück zurück zum Kindergarten. Dort hatte das Kita-Team mit der Hilfe des Elternrates den Garten mit Lichterketten geschmückt und alles vorbereitet. Unter der musikalischen Begleitung der Mütter Dorothea Rittinghaus (Trompete) und Sabine Wohlrath (Gitarre) stimmte die Gruppe noch Sankt-Martins-Lieder an, bevor es zur Stärkung Brezeln und Würstchen gab.

Die Awo-Kita „Mittendrin“ blieb in Stallhaus auf dem Gelände des Kindergartens. Dort zogen die Kinder eine Runde um die Einrichtung, bevor sich alle auf dem Außengelände trafen. Nachdem die rund 35 Mädchen und Jungen gemeinsam mit den Eltern und Erzieherinnen gesungen hatten, stellten drei Kinder die Bettler-Szene von Sankt Martin dar. Der Elternrat der Kita übernahm später die Ausgabe der Brezeln. „Die Bereitschaft der Eltern, uns zu unterstützen, ist immer da. Dafür sind wir sehr dankbar und froh“, sagte Kita-Leiterin Charlotte Neuhaus.

Laternenumzüge der Schalksmühler Kitas

Einen richtig langen Zug bildeten auch die 250 Laternengänger in Heedfeld: Reiterin Fanny Piepenstock ritt als Sankt Martin auf Pferd Nelly voran und führte die Familien sicher an. An einem Wendeplatz bot sich dann ein imposantes Bild, als sich Kinder und Eltern samt kunterbunter Laternen im Kreis aufstellten und Sankt Martin seinen Mantel teilte. Zurück im Evangelischen Kindergarten spielte Organist Christian vom Hofe klassische Laternenlieder und sorgte so für die perfekte Musik fürs gemeinsame Brezelessen und Kakaotrinken. Den traditionellen Zug hatte der Elternrat organisiert.

Ulrike Hesse, Leiterin der Kita Wansbeckplatz, hatte den Jahnsportplatz für den Laternenumzug angemietet. 65 Kinder - jeder mit selbstgebastelter Laterne - hatten ihre Eltern und Großeltern mitgebracht. Zusammen mit dem Heiligen Sankt Martin, gespielt vom fünfjährigen Julius Babow und hoch zu Ross sitzend, drehten sie mehrere Runden über die Laufbahn des Fußballplatzes. Sie sangen die traditionellen Martinslieder und bekamen dabei musikalische Unterstützung von den Blechbläsern des Vereins „Die Volmetaler“. Zudem wurde in einem Mini-Stück die Geschichte des Heiligen erzählt. Im Anschluss gab es für die Kinder Martinsbrezeln und für die Älteren heißen Punsch. - lima/bf/aka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare