Sanierung der Viktoriastraße auf rund 350 Metern im kommenden Jahr

+
Die schadhafte Fahrbahndecke der Viktoriastraße soll ebenso wie der Gehweg erneuert werden.

Schalksmühle - Bereits 2008 beschlossen die politischen Gremien der Gemeinde im Rahmen der „Mittelfristigen Planung für Straßensanierungen“ im vorderen Bereich der Viktoriastraße zwischen der Bergstraße und Hausnummer 26 auf einer Länge von rund 350 Metern Erneuerungsarbeiten durchführen zu lassen. Geplant war die Straßensanierungsmaßnahme zunächst für das Jahr 2015, nun sollen im kommenden Jahr die Bagger anrollen.

Denn bevor die Gemeindeverwaltung tätig werden und die Arbeiten ausschreiben kann, muss zunächst noch der Energieversorger Enervie eine Erneuerung der Versorgungsleitungen in diesem Bereich vornehmen. „Die Enervie hat jetzt mitgeteilt, das dies im Frühjahr dieses Jahres passieren soll. Wir könnten dann im Frühjahr 2018 unsere Maßnahme durchführen lassen“, sagt Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter technisches Bauamt der Gemeindeverwaltung.

Auf der gesamten Länge von rund 350 Metern soll der vorhandene Oberbau der Straße komplett ausgekoffert und anschließend neu aufgebaut werden. Zudem wird der vorhandene einseitige Gehweg aufgenommen, mit einer neuen Bordanlage ausgestattet und wiederhergestellt. „Im Zuge dieser Arbeiten planen wir ebenfalls fünf schadhafte Kanalschächte zu erneuern“, erklärt Bechtel. Im gemeindlichen Haushalt sind bereits seit 2014 für diese Maßnahme 400 000 Euro eingeplant.

Bürgerinfo vor Beginn der Arbeiten

Bevor die Enervie mit den Arbeiten beginnt, die der Gemeinde in einem Zeitraum zwischen April und August angekündigt worden sind, wird es zunächst eine Bürgerinformation geben. „Diese ist bereits in Planung“, weiß Bechtel. Im Verlaufe des Jahres werde zudem eine Informationsveranstaltung der Gemeinde zur eigentlichen Straßensanierung folgen. „Bisher existiert lediglich eine Entwurfsplanung. Bis Ende des Jahres folgt die Ausführungsplanung, damit die Arbeiten pünktlich im Frühjahr 2018 beginnen können. Bei den Planungen wollen wir aber möglichst viele Wünsche und Anregungen der Bürger berücksichtigen und suchen deshalb das Gespräch“, kündigt Bechtel an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare