Schalksmühle

Sanierung an der Grundschule Spormecke beginnt in den Osterferien

+
In der Grundschule Spormecke beginnen in den Osterferien die Sanierungsarbeiten, die bis Ende August dauern sollen.

Schalksmühle - In den Osterferien kann es losgehen mit den Sanierungsarbeiten im Gebäude der Grundschule Spormecke, die von Politik und Verwaltung im vergangenen Jahr beschlossen worden sind. Die Planungsaufträge zur Erneuerung der gesamten Elektroinstallation und Haustechnik sind mittlerweile erteilt, die Umsetzung soll kurzfristig erfolgen.

„Grundsätzlich werden die Arbeiten Stück für Stück während des laufenden Schulbetriebs ausgeführt. Teilweise müssen die Handwerker allerdings den Strom abstellen. Deshalb beginnen wir mit den Arbeiten in den Osterferien“, sagt Ralf Bechtel, Leiter technisches Bauamt der Gemeindeverwaltung, auf Anfrage unserer Zeitung. Abgeschlossen sein soll die Sanierung mit dem Ende der Sommerferien. Letzter Ferientag ist in diesem Jahr der 29. August.

„Die Grundschule Spormecke ist ein altes Gebäude, die Front zur Straße sogar denkmalgeschützt“, spricht Bechtel von einem entsprechend hohen Sanierungsaufwand. Der Leitungsbestand sei stark überaltert, die Beleuchtung in vielen Räumen schlecht und auch die Elektrik nicht mehr zeitgemäß. „Das bringen wir auf den neuesten Stand“, sagt Bechtel. Zudem sollen sämtliche Frischwasserleitungen in dem Gebäude ausgetauscht werden.

„Über die Trassenführung der Kabel und Leitungen machen wir uns jetzt Gedanken“, sagt Bechtel. Möglichst viele Kabel und Leitungen sollen unter Putz gelegt werden. „Wo es aber nicht unbedingt notwendig oder kostenmäßig nicht vertretbar ist die Wände aufzureißen, werden wir mit Kabelkanälen arbeiten“, erklärt Bechtel.

Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen werden zudem Datenleitungen verlegt, um möglichst in allen Räumen eine Internetverbindung herstellen zu können. „Wenn ohnehin überall neue Kabel und Leitungen verlegt werden, sind die Mehrkosten für diese Arbeiten nur gering“, sagt Bechtel. Als abschließende Maßnahme erhalten die Klassen- und Fachräume einen neuen Anstrich.

Für die Sanierung kalkuliert die Gemeinde mit Kosten in Höhe von rund 300 000 Euro. Saniert und modernisiert wird übrigens ausschließlich im Bestand. So sieht es das Raumkonzept der Grundschule vor. Ursprünglich waren bauliche Veränderungen geplant, um beispielsweise größere Klassen- und Differenzierungsräume zu schaffen. Weil sich dadurch jedoch die Anzahl der Räume reduziert hätte, die Schule derzeit aber weiterhin steigende Schülerzahlen aufweist und deshalb wahrscheinlich auch in Zukunft eineinhalbzügig bleiben wird, entschieden sich Politik und Verwaltung – auch auf Wunsch der Schulleitung – für eine Sanierung im Bestand.

Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, ist geplant das neue Einrichtungskonzept für die Schule raumweise umzusetzen. Dafür hat die Gemeinde im Haushaltsplan rund 25 000 Euro vorgesehen. Die Räume sollen unter anderem mit einem flexiblen Tafelsystem und neuem Mobiliar ausgestattet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.