Hunderte Pakete werden für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gepackt

+
So oder so ähnlich stellen sich Kinder wahrscheinlich die Werkstatt des Weihnachtsmanns vor: In den Räumen des Hauses Klagenbach 37 stapeln sich die bunt verpackten Geschenkkartons.

Schalksmühle - „Wir sind ein eingespieltes Team“, sagt Pfarrerin Bettina vom Brocke. Gemeinsam mit mehreren Helferinnen packt sie Hunderte Schuhkartons. Noch bis zum Mittwoch, 15. November, findet die Aktion Weihnachten im Schuhkarton statt – Spenden können an den Sammelstellen abgegeben werden.

Bettina vom Brocke sortiert die Schuhkartons in die Kisten.

So stellen sich Kinder wahrscheinlich die Werkstatt des Weihnachtsmanns vor: In den Räumen des Hauses Klagenbach 37 stapeln sich bunt verpackt Geschenkkartons bis fast unter die Decke. An einem Tisch werden sie von mehreren Helferinnen gepackt: Schokolade, Mützen, Schals, Handschuhe, Spielzeug, Kuscheltiere, Zahnbürsten und vieles mehr werden von den Frauen in die Kartons sortiert. „Die wiegen teilweise schon einiges“, sagt vom Brocke und hebt einen der Kartons an. Ungefähr dreimal pro Woche kümmern sich die Frauen für mehrere Stunden ehrenamtlich um das Packen der Schuhkartons. 

An der Packstation werden unter anderem die vielen Spenden in die Schuhkartons sortiert.

Dabei haben sie viel Spaß: „Wir stellen uns vor, wie die Kinder die Kartons auspacken. Da freuen wir uns mit“, sagt Anne Schmitz-Alslev, die an der Packstation steht. Viele von den verschenkten Dingen könnten länger genutzt werden. Dass die Helferinnen ein eingespieltes Team sind, merkt man sofort. Jeder Handgriff sitzt: Die Frauen kontrollieren die Kartons, sortieren Unbrauchbares aus und ersetzen es. „Wir arbeiten bestimmt schon seit zehn Jahre zusammen.“ 

Wenn ein Schuhkarton gepackt ist, wird ein kleiner Sticker angebracht. Dieser gibt an, ob die Kiste für ein Mädchen oder einen Jungen bestimmt ist und für welche Altersgruppe. Denn später werden die Pakete in riesige Umzugskisten gepackt, um den Transport zu erleichtern. Ein gar nicht so leichtes Unterfangen, betont Bettina vom Brocke. Da kommt es auch auf jede Menge planerisches Geschick an. 

Noch bis zum 15. November können Spenden für die Aktion an den Sammelstellen in Schalksmühle im Schuhhaus Nicolay, Bahnhofstraße 6, bei Familie Schinkel, Birkenweg 10 und bei Irmgard Süßmuth in Heedfeld, Asternweg 3, abgegeben werden. In Halver nimmt ebenfalls das Schuhhaus Nicolay, Frankfurter Straße 9, die weihnachtlichen Päckchen entgegen. Danach werden die Schuhkartons in die Empfängerländer verschickt.

Bei Fragen ist Pfarrerin Bettina vom Brocke unter der Rufnummer 0 23 51 / 66 13 00 zu erreichen. Möglich sind auch Geldspenden auf das Konto des Vereins Geschenke der Hoffnung unter den Stichworten Weihnachten im Schuhkarton. IBAN: 1237 0601 9355 4433 2211, BIC: GENODED1PAX.

Lesen Sie dazu auch:

Pakete für den guten Zweck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare