Etwas Luxus zu Weihnachten im Schuhkarton

+
Rund 80 Kartons mit Geschenken stapeln sich schon am ersten Packtag für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Im vergangenen Jahr waren es mehr als 700 Kartons.

Schalksmühle - Fleißig und hochkonzentiert stehen fünf ehrenamtlich engagierte Frauen an einem Tisch und verpacken Schuhkartons in weihnachtliches Geschenkpapier. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Aktion „Weihnachten im Schukarton“.

Die Spenden gehen an bedürftige Kinder in anderen Ländern. Die weltweit tätige Organisation „Geschenke der Hoffnung“ aus Hamburg hat auch in diesem Jahr wieder aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Elke Schinkel und ihre Mitstreiterinnen Anne Schmitz-Alslev, Nicole Menz, Marie-Luise Püttmann und Ulla Plautz sowie Sigrid Landmann ließen sich das nicht zweimal sagen. 

Anderen eine Freude machen 

Verpacken fleißig die Geschenke: Elke Schinkel, Anne Schmitz-Alslev, Nicole Menz, Marie-Luise Püttmann und Ulla Plautz (von links). Nicht auf dem Foto ist Sigrid Landmann.

Auf die Frage, warum sie sich den „Stress“ in der Vorweihnachtszeit antun, antwortet Elke Schinkel: „Weil wir damit anderen eine Freude machen. Oft wird uns gesagt, dass unsere Aktion nicht nachhaltig sei. Daran denken wir nicht an Weihnachten. Von unseren Geschenken haben die Kinder zudem lange etwas. Außerdem sind sie etwas Luxus.“ Bereits am ersten Packtag hatten die Frauen 80 Schuhkartons, die sie kontrollieren, teilweise aufstocken und verpacken mussten. 

Kinder in Serbien und Moldawien 

„Wir machen das jetzt schon seit 17 Jahren. Wir haben ein Blick für jedes Paket“, sagt Elke Schinkel. Initiiert hat die Aktion Pfarrerin Bettina vom Brocke vor einigen Jahren. Die Geschenke kommen Kindern in Serbien oder etwa in Moldawien zugute. Afrika wäre zu weit, meint Elke Schinkel. In Empfang genommen werden die Pakete in den Zielländern von befreundeten Organisationen. So sei gewährleistet, dass die Geschenke auch ankommen. Im vergangenen Jahr hat die Aktion mehr als 700 Pakete für die Kinder eingebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare