Rutsche steht schon mal Probe

+
Der Volmepark nimmt immer weiter Form an. Besonders aufwendig war in den vergangenen Wochen der Bau des Wasserspielplatzes, dessen Pflaster jetzt verfugt wird.

Schalksmühle - Die Rutsche steht schon mal probeweise, die Gehwege sind mit der ersten Asphaltschicht überzogen und der Wasserspielplatz nimmt immer weiter Form an – der Umbau des Volmeparks schreitet in großen Schritten voran. Übernächste Woche soll der Rasen gesät werden. Doch die Eröffnung des Mehrgenerationenparks findet erst im kommenden Jahr statt.

Von Alisa Kannapin

In der vergangenen Woche wurde die Tragschicht der Gehwege innerhalb eines Tages asphaltiert, die nun zunächst die typische schwarze Farbe haben. „Die Deckschicht der Wege wird aber sandfarben sein. Aufgrund der besonderen Farbe wird das ein Blickfang“, sagt Ralf Bechtel vom Fachbereich Planen und Bauen. Gut sei auch, dass die Gehwege durch den Asphalt pflegeleicht seien. „Zwischen den Steinen sind keine Fugen vorhanden, durch die Unkraut wachsen kann.“ Neben den Gehwegen haben die Mitarbeiter des Bauunternehmens Linse bereits damit begonnen, ein durchlässiges Rasenpflaster zu verlegen, das später den Übergang zur Grünfläche bildet.

Im Fokus der Arbeit lag in den vergangenen Wochen aber der Bau des Wasserspielplatzes, der laut Ralf Bechtel rund 75 Prozent der Bauzeit in Anspruch nahm. Wegen der Findlinge und Pflasterflächen, die zum Teil schräg sind und um Hindernisse herumführen, konnten die Arbeiten zum Teil nur manuell ausgeführt werden. Die Bauarbeiter mussten außerdem berücksichtigen, dass im Untergrund bereits die Technik und Leitungen für den Wasserspielplatz verbaut sind.

Die Pflasterflächen sind nun so weit fertig und werden von den Mitarbeitern verfugt. Die großen Findlinge, die im Moment noch etwas scharfkantig wirken, werden noch bearbeitet, um die Unfallgefahr für Kinder zu minimieren. Die Geräte für den Wasserspielplatz sind bereits geliefert und liegen bis zum Einbau aus Sicherheitsgründen noch beim Bauhof.

Für den späteren Rasen, der neben dem Wasserspielplatz entstehen soll, wird zum Angleichen der Fläche noch Mutterboden vom ehemaligen Naturrasen in Kuhlenhagen benötigt. Voraussichtlich übernächste Woche wird der Rasen dann gesät.

Die offizielle Eröffnung des Parks wird erst im kommenden Jahr stattfinden. Bis dahin wird der Park weiterhin abgesperrt, um das Gras zu schützen. „Der Rasen muss die Chance haben, um sich zu entwickeln. Wenn wir aber erst in der normalen Saatzeit im Frühjahr säen würden, könnten wir uns hier erst im Sommer aufhalten“, erklärt Ralf Bechtel.

Des Weiteren verlegte das Unternehmen Linse bereits die Hüllrohre, in die später die Masten der Beleuchtung eingesetzt werden. Zudem sind die Arbeiten für den Bau der Sitzstufenanlage ausgeschrieben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare