Bürger beteiligen sich an Gemeindefest-Planung

+
Viele Schalksmühler besuchten die Veranstaltung und teilten ihre Ideen für das Gemeindejubiläum mit.

Dahlerbrück - Im kommenden Jahr feiert die Gemeinde Schalksmühle ihr 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund lud die Gemeinde am Donnerstag zu einem Info-Abend unter Federführung von Anja Wolf und Nektarios Stefanidis von der Verwaltung ein. Das Treffen sollte insbesondere als erste Zusammenkunft mit Vereinen und Institutionen sowie zu einem gemeinsamen Brainstorming und Ideenaustausch dienen.

Die Einladung stieß auf große Resonanz: Rund 60 Teilnehmer waren gekommen. Das Gemeindefest 2019 soll vom 28. bis zum 30. Juni stattfinden, wobei derzeit noch nicht feststeht, ob der Sonntag noch mit einbezogen werden soll, da an diesem Tag auch das Autofreie Volmetal stattfindet. 

„Für Freitag schlagen wir eine große Auftaktveranstaltung auf dem Rathausplatz mit dem Auftritt einer Live-Band vor“, erklärte Anja Wolf. „Am Samstag soll dann sowohl auf dem Rathausplatz als auch im Volmepark ein umfangreiches Programm stattfinden, an dem die Schalksmühler Vereine einen großen Anteil haben.“ In diesem Zusammenhang ging es am Donnerstag vor allem darum, abzufragen, welche Vereine und Institutionen sich an dem Programm beteiligen möchten sowie Ideen seitens der Bürger zu sammeln. 

Gemeindemitarbeiter Nektarios Stefanidis sammlte die Ideen der Bürger.

Viele Vorschläge kamen zusammen 

Die drei Tafeln, an denen zu den einzelnen Veranstaltungstagen die Karten, auf denen die Besucher ihre Ideen aufschreiben konnten, fixiert wurden, füllten sich schnell. Diskutiert wurde unter anderem, ob am Samstagnachmittag ein Bühnenprogramm mit Darbietungen von Vereinen auf die Beine gestellt werden soll. Die Möglichkeit zur Überdachung des Rathausplatzes besteht – zum Beispiel durch ein Zelt oder einen aufgespannten Fallschirm. Vor allem mit Blick auf jugendliche Besucher schlug ein Teilnehmer vor, im Anschluss an den Auftritt einer Live-Band einen DJ auflegen zu lassen und ferner die Veranstaltung nicht schon um Mitternacht, sondern erst ein oder zwei Stunden später enden zu lassen. Anja Wolf und Nektarios Stefanidis sagten zu, diese Möglichkeit zu prüfen. 

Anja Wolf  von der Gemeinde Schalksmühle moderierte den Workshop zur Planung des Gemeindefestes.

Der Musiker und Kinderliedermacher Uwe Lal schlug vor, im Rahmen der Feierlichkeiten neben der Vielfalt der Schalksmühler Vereine auch die Darstellung der Geschichte im Laufe der 50 Jahre nicht zu kurz kommen zu lassen. Hierzu erklärte Anja Wolf, dass im kommenden Jahr in dieser Hinsicht schon einiges geplant sei. 

Schnelle Festlegung der Live-Acts 

Eine Modenschau mit Kleidung aus der Zeit vor 50 Jahren wurde angeregt. Auch der Vorschlag von Manfred Trimpop, den Besuch eines Museumszuges mit Dampflok aus Bochum während der Jubiläumsfeier in Erwägung zu ziehen, wurde festgehalten. Insbesondere im Bezug auf die Live-Acts, so zahlreiche Stimmen aus der Versammlung, müsse nun schnell gehandelt werden, denn sonst hätten gute Musiker bereits einen vollen Terminkalender. Innerhalb der kommenden Woche werden Anja Wolf und Nektarios Stefanidis nun die eingegangenen Vorschläge auswerten und strukturieren, um möglichst schnell ein Programm konzipieren zu können. Danach werden die Vereine und Institutionen, die teilnehmen möchten, angeschrieben, um möglichst schnell die konkreten Zusagen zur Teilnahme zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare