Rund 200 Gäste bei Feier des TuS Linscheid-Heedfeld

+
Die Stimmung bei der Feier des TuS Linscheid-Heedfeld im Vereinsheim Kuhlenhagen war super: Auf der Tanzfläche wurde zu Schlager-, Pop- und Rockmusik ausgiebig gefeiert.

Heedfeld -  Die Tradition der Stiftungsfeste haben die Mitglieder des TuS Linscheid-Heedfeld am Samstag im neuen Vereinsheim Kuhlenhagen mit einer großen Einweihungsfete wieder aufleben lassen.

Der Kauf der Traditionsgaststätte, in der bis vor kurzem noch das „Golden House“ beheimat war, ist unter Dach und Fach. Über die genauen Konditionen wollte der 1. Vorsitzende Jens Stein nicht reden. Nur soviel: „Die Immobilie hat ihren Wert.“ An der Feier, zu der am Samstag rund 200 Besucher nach Kuhlenhagen strömten, haben sich alle Gruppen innerhalb des Vereins beteiligt. Für die musikalische Begleitung sorgte DJ Martin Prüfer aus Werdohl, der auch schon mehrmals das Oktoberfest des Vereins bestritten hat.

Das Programm eröffnete die Mittwochs-Kindergruppe unter der Leitung von Sylvia Stein mit einem „Geburtstagsständchen“ als Socken-Theater. Weiter ging es mit den „elastischen Mädels“ und einem viel umjubelten Auftritt des Festausschusses. Darin zeigten die kostümierten Darsteller, wie sich Sparmaßnahmen im Altersheim auswirken können. Angeleitet von einer resolut auftretenden Krankenschwester wurde die Zahnpasta geteilt und das Klopapier in kleine Stücke gerissen. Auch die beiden Handballmannschaften steuerten einen Auftritt bei und schmetterten das „Linscheid-Lied“ unter der Leitung von Kai Holzrichter und Dirk Schroller.

„Die wilden Pinguine folgen ihrem Herrn“ hieß der Beitrag der Dienstags-Männer, bevor die Volleyballer mit einer „Feuershow“ im Außenbereich das Programm abrundeten. Auf der Tanzfläche durfte dann aber noch lange und ausgiebig weitergefeiert werden.

Jari Wieschmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare