Reeswinkel: Leitplanke ist notwendig

+
Nachdem die Bäume unterhalb der Linkskurve am Reeswinkeler Weg vor einiger Zeit entfernt wurden, wurde die Kurve jetzt von der Gemeinde als Gefahrenstelle eingestuft. Die Verwaltung lässt nun eine Leitplanke montieren.

Schalksmühle - Als Gefahrenstelle ausgemacht wurde eine Linkskurve am Reeswinkeler Weg kurz vor dem Ortsteil Reeswinkel. Hier lässt die Gemeinde nun eine Leitplanke anbringen. Das teilte Oliver Emmerichs, Fachbereichsleiter Planen und Bauen, am Montag in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses mit. Auch der nicht vorhandene Gehweg bis zur Autobahnbrücke an der A 45 war Thema.

An der Böschung hinter der Kurve befand sich bis vor eineinhalb Jahren ein Baumbestand auf dem privaten Grundstück, der bisher das Hinunterrutschen von Fahrzeugen verhindert hätte. Nach dem Abholzen der Bäume ging die Gemeinde zunächst davon aus, dass keine Sicherungsmaßnahme erforderlich ist. Doch nachdem auch Anfragen aus der Bevölkerung eingingen, prüfte der Fachbereich Planen und Bauen, ob das Anbringen einer Leitplanke an dieser Stelle notwendig ist. Anhand von technischen Baubestimmungen prüften die Verwaltungsmitarbeiter den Sachverhalt.

Nun steht fest, dass eine Montierung notwendig ist. Auf einer Länge von 150 Metern wird die Kurve nun mit einer Leitplanke abgesichert, um zu verhindern, dass Fahrzeuge die Böschung hinunter rutschen. „Die Böschung ist zu abschüssig und gerade im Winter können Fahrzeuge in der Kurve schnell rausfliegen“, sagt Oliver Emmerichs.

Darüber hinaus wollte Erhard Fischer (UWG) am Montag von Bürgermeister Jörg Schönenberg wissen, wie der Stand in Sachen Fußgängerweg an der A45 aussieht. Hierzu hatte Fischer Ende Juni eine Anfrage an den Bürgermeister verfasst. Er bemängelt, dass es keine sichere Begehbarkeit für Fußgänger von der Einmündung Schnarüm bis zur Autobahnbrücke gibt.

Bürgermeister Schönenberg sagte dazu, dass er sich in Kürze mit Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas zusammensetze, um unter anderem über dieses Thema zu sprechen. Grundsätzlich bestehe an dieser Stelle im Außenbereich kein Anspruch auf einen Gehweg.

Erhard Fischer wies auch darauf hin, dass an der Autobahn-Beschilderung am Kreisverkehr Klagebach dringend ein Hinweis angebracht werden müsse, dass die Bahn für Siebeneinhalb-Tonnen-Lkw gesperrt ist. So ließe sich vermeiden, dass die Fahrer bis zur Autobahn hochfahren, um schließlich wieder umkehren zu müssen. Bürgermeister Schönenberg: „Wir bohren weiter. Das ist ein leidvolles Thema.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare