Rathausplatz: Erstes Regionale-Projekt ist fertig

+
Alexander (2), Max (6) und Jason (7, von links) bewiesen bei der offiziellen Einweihung des neuen Rathausplatzes, dass die Wasserrinne ein Anziehungspunkt ist. Am Mittwoch wurden auch die Bänke und Abfallbehälter auf dem Platz installiert.

Schalksmühle - Die Vorhersage von Planer Norbert Kloeters hätte nicht besser zutreffen können: Bei heißen 26 Grad ließen sich die Kinder auf dem Rathausplatz nicht lange bitten und belagerten das kühle Nass in Form der Wasserrinne – eines der Elemente des neues Rathausplatzes, der am Freitag im feierlichen Rahmen eingeweiht wurde.

Bei der Vorstellung der Pläne für den neuen Rathausplatz hatte Norbert Kloeters vom zuständigen Büro „3+ Freiraumplaner“ einige Bedenken bezüglich der Wasserrinne zerstreuen müssen. Doch die Rinne – als Hinweis auf die Volme gedacht – wird schon jetzt als zentraler Anziehungspunkt nicht nur von den jungen Schalksmühlern angenommen. „So rückt auch das Lisettken mehr in den Mittelpunkt“, sagte Kloeters in seiner Rede und zeigte auf das Schalksmühler Wahrzeichen, das nun am Quellpunkt der Wasserrinne steht.

Umgestaltung des Ortskerns geht noch weiter

Bürgermeister Schönenberg nannte in seiner Ansprache die Eckdaten des ersten abgeschlossenen Bauprojektes in Schalksmühle im Zuge der Regionale: rund zehn Monate Bauzeit (Baubeginn im September) und 1800 Quadratmeter umgestaltete Fläche. Auch wenn das erste Projekt nun fertig sei, die Umgestaltung des Ortskerns sei es noch lange nicht, kündigte Schönenberg an. Die Bushaltestelle gegenüber des Rathausplatzes werde demnächst noch renoviert, genauso wie die Zugänge zur Tiefgarage. Dazu kämen verschiedene Lichtinstallationen, unter anderem auch an der Mühlenstraße.

Einweihung des neuen Rathausplatzes

Schönenberg drückte in Richtung des zuständigen Fachbereichs, „der mit Hochdruck arbeitet“, auch seine Hoffnung aus, dass der neue Volmepark zu den Sommerferien eröffnet werden könne. „Dann haben die Kinder eine weitere Möglichkeit zum Spielen. Doch auch an die Senioren wird gedacht. Das Geld dafür ist da.“

Großer Dank an die heimischen Unternehmen

Bürgermeister Schönenberg hofft, dass der Volmepark bis zu den Sommerferien ebenfalls fertig wird.

Schönenbergs Dank galt nicht nur den beteiligten heimischen Unternehmen (zum Beispiel Hoffmeister Leuchten, Elektro Quenzel oder die Firma Jungkurth), sondern auch den staatlichen Stellen: „Mit deren Förderzusagen ist es erst möglich, die Maßnahmen zu stemmen.“ Aus den „Oben an der Volme“-Nachbarkommunen begrüßte Schönenberg die Bürgermeister Dr. Bernd Eicker (Halver), Frank Emde (Kierspe) und als Vertreter der Stadt Meinerzhagen, Martin Witscher. „Das zeigt, dass wir zusammen gewachsen sind.“

Erst am Donnerstag war der Rathausplatz komplett fertig geworden: Bänke und Abfallbehälter mussten noch installiert, die Pflanzen in den großen, anthrazitfarbenen Kuben neu gepflanzt werden. „Die Endabnahme des Platzes erfolgt in der nächsten Woche“, sagte Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter Planen und Bauen.

Musikalische Unterstützung der Grundschüler

Für die musikalische Begleitung der Feier sorgten Schüler der Grundschule Spormecke, die unter Leitung von Kathrina Frisch (Musikschule Schalksmühle) als „Sporchester“ auftraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare