Entscheidung getroffen

 Rat stimmt fürs Seniorenwohnen an der Bergstraße 

Grünes Licht, Seniorenwohnen an der Bergstraße, Schalksmühle
+
Das alte Gebäude wird abgerissen. Ein Neubau soll dort entstehen.

Grünes Licht für das Seniorenwohnen an der Bergstraße. In seiner letzten öffentlichen Sitzung stimmte der „alte“ Rat der Gemeinde Schalksmühle am Mittwoch den Plänen zum Seniorenwohnen an der Bergstraße und einer damit verbundenen Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans im beschleunigten Verfahren zu.

Schalksmühle – Mit zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen befürworteten die Ratsmitglieder bei ihrer Sitzung am Mittwoch in der Turnhalle Spormecke das Vorhaben der Firma 3L Architekten aus Menden und der Pflege an der Volme GmbH, an Stelle des alten Schulgebäudes Bergstraße 20, das abgerissen werden soll, eine moderne, maximal viergeschossige Altenpflegeeinrichtung zu errichten.

Das Gebäude der ehemaligen Realschule wird seit Jahren nicht mehr genutzt. Eine Folgenutzung für das bestehende Gebäude scheiterte bis dato stets am Zuschnitt der Grundrisse und den damit verbundenen technisch-wirtschaftlichen Möglichkeiten eines Umbaus. Der von den 3L Architekten und der Pflege an der Volme GmbH geplante Neubau mit 60 Plätzen soll das zurzeit in Erweiterung begriffene Altenhilfeangebot am Alten Schulhof ergänzen.

Kritik an Fassade im Vorfeld

Auf vorherige Sitzungen des Bau- und Planungsausschusses und des Hauptausschusses sowie eine Bürgerinfo in der Vorwoche nahm Bürgermeister Jörg Schönenberg in seiner Einführung ins Thema Bezug. Bei der Bürgerveranstaltung habe sich gezeigt, dass Investor und Betreiber in puncto der kritisierten Fassade für Vorschläge im weiteren Verfahren offen seien. Auch die Frage der Stellplätze für das Seniorenwohnen sei geklärt.

Neue Regeln im Rat: Aufgrund der angespannten Coronalage war das Tragen eines Mundschutzes bei der Ratssitzung Pflicht.

Vor der Abstimmung erläuterten die Fraktionen ihre Positionen zu dem Projekt. Dabei signalisierte Klaus Nelius, Fraktionsvorsitzender der UWG, grundsätzliche Zustimmung. Es sei nachvollziehbar, dass aufgrund geänderter Gesetzesvorgaben für das Seniorenhaus Muhle ein Ersatz gefunden werden müsse. Dennoch würden in Teilen der Fraktion erhebliche Bedenken gegen das Projekt bestehen. „Wir nehmen die Zusage des Architekten ernst, sich konstruktiv und offen auf Vorschläge einzulassen“, betonte Nelius. Die Dinge müssten so ernst genommen werden, wie sie gesagt worden seien.

Keine Ablehnung vonseiten der Bürger

Lutz Schäfer, Fraktionsvorsitzender der SPD, wies darauf hin, dass bei der Bürgerveranstaltung keine Ablehnung seitens der Bürger zu erkennen gewesen sei. Planer und Betreiber hätten ihr Konzept überzeugend dargestellt. Was die äußere Gestalt des Neubaus angehe, müsse der Planer in den kommenden Monaten beim Wort genommen werden. Die SPD werde den Plänen zustimmen. „Wir haben es sonst mit einem Leerstand zu tun.“

Trotz seiner Gestalt und Größe („Schon ein Klopper“) sehe die FDP dem Vorhaben positiv entgegen, merkte Jan Schriever, Fraktionsvorsitzender der FDP, an. Von der CDU gab es durch den Fraktionsvorsitzenden André Krause uneingeschränkte Zustimmung für das Projekt.

Sichtlich erleichtert zeigte sich Hendrik Gräff von der Pflege an der Volme GmbH nach der Abstimmung. „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen und dass alle Fraktionen mehrheitlich dafür gestimmt haben“, erklärte er. „Jetzt liegt der Ball bei uns, das Projekt weiterzuentwickeln. Ich glaube, dass das eine gute Chance für Schalksmühle und die Versorgung der Bevölkerung ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare