Rappelvolle "Hüttengaudi“ bei der Feuerwehr

+
Hunderte Besucher wollten sich am Karsamstag die mittlerweile achte „Hüttengaudi“ des Fördervereins der Löschgruppe Schalksmühle im Feuerwehrgerätehaus nicht entgehen lassen. Einmal mehr hatten die Ehrenamtlichen das Gerätehaus in eine Skihütte verwandelt.

Schalksmühle - Tanzen bis zum Umfallen: Zum achten Mal schlug die „Schalksmühler Hüttengaudi“ im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße, die sich einmal mehr zum Partyvergnügen der Extraklasse entwickelte, am Karsamstag hohe Wellen.

Von Monika Salzmann

Hunderte von Besuchern aus dem Kreis und darüber hinaus folgten der Einladung des Fördervereins der Löschgruppe Schalksmühle, der einmal mehr Ausrichter der zünftigen Après-Ski-Party war, zum Abtanzen auf dem größten Dancefloor der Gemeinde.

Schon bald war das Gerätehaus – zur Skihütte umgebaut – rappelvoll. In langer Schlange standen Partyhungrige für die Disco bei der Feuerwehr an. Logistisch hatten Löschzugführer Dirk Hauck und Organisator Nils Nestler die Riesenparty, die diesmal mit einer Lasershow als besonderem Highlight aufwartete, fest im Griff. „Wir stemmen mit rund 25 Leuten die gesamte Aktion“, war Dirk Hauck, der zugleich Vorsitzender des Fördervereins ist, stolz auf sein Team.

Mit DJ René hatten die Feuerwehrleute überdies den perfekten Stimmungsmacher am Start. Mit einem furiosen Mix aus Chart-Hits, Après-Ski-Muntermachern und Party-Krachern lockte er Tanzwütige auf die Tanzfläche. Für jeden war eine heiße Partynummer dabei. Die Stimmung riss alle mit. Voll „in action“, machte DJ René, der Partygängern aus nah und fern kräftig einheizte, seinem Ruf als „Partynator“ alle Ehre. Farbiges Licht und Nebel verwandelten das Gerätehaus dabei in eine Disco der Superlative.

8. Hüttengaudi im Feuerwehrgerätehaus

Einmal mehr trug auch das Ambiente dazu bei, sich bei der Hüttengaudi wohl zu fühlen und bis in die frühen Morgenstunden nach Lust und Laune abzufeiern. Holzverkleidung an den Wänden, Cocktaillounge und große Getränke-Hütten gaben das Gefühl, in der schönsten Almhütte jenseits der Alpen zu sein. Wer zwischendurch ein wenig Abkühlung brauchte, fand im Hof, wo eigens ein Zelt mit Sitzgelegenheiten aufgestellt worden war, ein ruhiges Plätzchen. Bis in die frühen Morgenstunden brummte die Party.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare