„Radeln nach Zahlen“ auch in Schalksmühle

+
An der Kreuzung Volme-/Hälverstraße hängen neben der bisher schon bekannten rot-weißen Orts- und Richtungsbeschilderung für Radfahrer jetzt auch mehrere Knotenpunktschilder.

Schalksmühle - Das Radfahren in Schalksmühle und im gesamten Märkischen Kreis wird zukünftig noch einfacher. „Radeln nach Zahlen“ heißt das Prinzip des neuen Knotenpunktsystems, mit dem der Kreis für eine wesentlich bessere Orientierung sorgen will.

Die Radwege sind in der Fläche optimal vernetzt und einheitlich beschildert, die signalroten, nummerierten „Kontenpunkthütchen“ weisen den richtigen Weg.

In den vergangenen Tagen wurde auch in der Volmekommune die Radwegweisung noch einmal grundsätzlich geändert. Die bekannte rot-weiße Beschilderung mit den Orts- und Richtungshinweisen wurde um Knotenpunktschilder ergänzt.

Mehr als 3000 Kilometer

Diese Schilder sollen Radlern einfach und ohne Kartenmaterial die Fahrt von A nach B ermöglichen. Dazu wurde das gesamte Radwegenetz in Südwestfalen, mehr als 3000 Kilometer, in eine Wabenstruktur eingeteilt. An den Eckpunkten jeder Wabe ergeben sich Knotenpunkte, die die Waben verbinden. Von hier aus ist die Weiterfahrt in mehrere Richtungen möglich. Die Knotenpunkte sind mit Ziffern nummeriert, an denen sich die Radler orientieren können.

Das System kommt aus den Niederlanden. Auch die angrenzende Radregion Rheinland hat in den vergangenen Monaten dieses System installiert. Die Idee dahinter ist das Radwegenetz flächendeckend zu beschildern und beliebte Radrouten wie den Ruhrtalradweg mit neuen Radrouten wie den Ruhr-Lenne-Achter oder Bigge-Lister-Höhenradweg zu verbinden.

62 Informationstafeln installiert

Neben dem Volmepark-Eingang an der Hälverstraße wurde eine von insgesamt 62 Informationstafeln aufgestellt.

Neben der Wegweisung wurden an wichtigen Knotenpunkten insgesamt 62 kleine und große Informationstafeln installiert. Sie enthalten einen Kartenausschnitt und Informationen zum jeweiligen Standort. Mit Hilfe eine „QR-Codes“ gelangt der Radler zur Homepage „Radeln-nach-Zahlen“ und kann weitere Informationen abrufen. In Schalksmühle steht eine solche Tafel seit Mitte dieser Woche an der Kreuzung Volme-/Hälverstraße am Eingang zum Volmepark (Knotenpunkt Nummer vier).

Öffentlichkeitsarbeit intensiviert

In den vergangenen Monaten wurde bereits die Öffentlichkeitsarbeit für „Radeln nach Zahlen“ intensiviert. So wurden großflächige Werbetafeln im Ruhrgebiet installiert, Anzeigen in Fachmagazinen veröffentlicht und ein Imagefilm gedreht, um mehr Radfahrer und -touristen nach Südwestfalen zu holen.

Die Idee für „Radeln nach Zahlen“ entstand im Jahr 2010. Insgesamt 59 Städte und Gemeinden aus den fünf Kreisen Soest, Olpe, Siegen, Märkischer Kreis und Hochsauerlandkreis werden über das neue Wabensystem miteinander verbunden. Im Hochsauerlandkreis sowie in Olpe, Soest und jetzt auch Märkischen Kreis sind die Beschilderungsarbeiten abgeschlossen. Für den Kreis Siegen soll das in diesem Jahr ebenfalls noch der Fall sein. Informationen und Tourenvorschläge für das Radnetz Südwestfalen im Internet unter www.radeln-nach-zahlen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare