„17 Prozent ist eine gute Quote in der U3-Betreuung“

Einrichtungsleiterin Hannelore Menzner (l.) und ihre Kollegin Ingrid Maack-Böcker im neuen U3-Ruheraum. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Auf dem Wege zur verlässlichen und wohnortnahen Versorgung mit Betreuungsplätzen für unter Dreijährige (U3-Plätze) ist die Gemeinde Schalksmühle wieder ein Stück weiter.

In der „Villa Kunterbunt“, dem Dahlerbrücker Kindergarten, stehen nach Abschluss der Umbauarbeiten jetzt sechs U3-Plätze zur Verfügung. Fünf sind bereits vergeben, ein Kind kann noch aufgenommen werden. Im kommunalen Kindergarten am Wansbeckplatz sind ebenfalls sechs U3-Plätze vorhanden.

Gisela Weiland und Christiane Buscher-Bach von der Gemeindeverwaltung sowie Hannelore Menzner, die Dahlerbrücker Einrichtungsleiterin, erläuterten gestern die U3-Situation in Schalksmühle. „Der Umbau hier gestaltete sich problemlos, es musste nur eine Wand errichtet werden“, sagte Weiland. Der Kostenaufwand beträgt rund 10 000 Euro, das beinhaltet aber auch Anschaffungen wie zum Beispiel Kinderbetten. Die Gemeinde muss davon einen Eigenanteil von zehn Prozent tragen, den Rest bezahlt das Land Nordrhein-Westfalen. Das Land schreibt auch vor, dass die Versorgungsquote mit U3-Plätzen bis 2013 auf 32 Prozent pro Kommune gesteigert werden soll. „Wir liegen dabei mit unserer derzeitigen Quote gut im Rennen“, sagten Weiland und Buscher-Bach. Die beträgt 17 Prozent: 46 der 310 Kindergartenplätze in den sechs Schalksmühler Einrichtungen (zwei kommunale, ein DRK-Kindergarten, ein Awo-Kindergarten, ein evangelischer Kindergarten und die Elterninitiative Junges Gemüse) sind U3-Plätze.

Die U3-Arbeit gestaltet sich nach Darstellung Menzners ohne Schwierigkeiten. „Die Kleinen sind in den Gruppen mit den Größeren und werden ganz selbstverständlich mit einbezogen“. Das Schlafbedürfnis der Kleinen ist nicht so ausgeprägt wie anfangs angenommen: „Nach dem Mittagessen schlafen sie gerne ein wenig, aber im übrigen sind sie sehr erpicht darauf, möglichst nichts vom interessanten Kindergartenalltag zu verpassen“, sagte die Kindergartenleiterin.

Mit zwei weiteren Erzieherinnen und einer Praktikantin bietet der Kindergarten unter anderem regelmäßigen Sport in der benachbarten Sporthalle des TuS Stöcken-Dahlerbrück; zum Schwimmen geht‘s zum Hallenbad Löh und einmal im Quartal steht eine Waldwoche auf dem Programm. ▪ bomi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare