Primus-Schule: Baugenehmigung ist da

+
Daumen hoch für die Baugenehmigung: Der Lenkungskreis der Fraktionen freut sich mit der Verwaltung, dass es nun mit den Baumaßnahmen los gehen kann.

Schalksmühle - Die Baugenehmigung für die Primus-Schule ist da. Das bedeutet, dass noch in den Sommerferien mit den Baumaßnahmen begonnen werden kann. Das teilte gestern Bürgermeister Jörg Schönenberg im Rahmen der Ratssitzung mit.

Der Rat beschloss außerdem zusätzliche Mittel in Höhe von rund 40 000 Euro für die Primus-Schule. Diese bisher nicht geplanten Mittel sind nötig, um zum einen die Klassenräume mit zusätzlichen Raumtrennern und mobilen Tafeln auszustatten, wie Fachbereichsleiterin Anja Wolf in der Sitzung erklärte. Für die Ausstattung der Klassenräume seien rund 10 000 Euro nötig.

Ein größeres Problem stelle die Verpflegung der Schüler da. Da die Qualität des jetzigen Catering-Service, von dem auch die Verbundschule beliefert wird, zu wünschen übrig lasse, plane die Verwaltung schon jetzt die Selbstverpflegung. Man habe bereits eine Kollegin gefunden, die das Kochen der 150 Mahlzeiten innerhalb der Schule übernehmen würde. Zur Unterstützung solle aber ein besonderer Ofen angeschafft werden, der so ähnlich auch in der Halveraner Lindenhofschule genutzt wird. „Wir haben uns auch an einer Olper Schule von dem Können des Ofens überzeugen können. Zudem müssten größere Kochtöpfe gekauft werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf circa 30 000 Euro. Der Ofen wird eh gebraucht, so bald die Mensa gebaut wird“, erklärte Wolf. Sie wies auch darauf hin, dass dies keine Notlösung sei, denn im Konzept der Primus-Schule sei die Selbstversorgung bereits verankert.

Die Anschaffungen für die Küche führten zu einer längeren Diskussion unter den Ratsmitgliedern. So war unter anderem Lutz Schäfer (SPD) nicht damit einverstanden, so eine Entscheidung übers Knie zu brechen. Letztlich einigte sich der Rat darauf, die Mittel zwar zur Verfügung zu stellen. In den nächsten Wochen soll sich aber der Lenkungskreis zusammen setzen, um ein Konzept für die Küchenausstattung zu erarbeiten. Zudem besichtigen Jörg Weber (CDU), Irmtraud Quenzel (UWG) und Lutz Schäfer die Olper Schule, in der bereits ein spezieller Ofen genutzt wird.

Darüber hinaus wählten die Ratsmitglieder als neue Stellvertreter des Bürgermeisters Heide Bachmann (UWG) und Udo Kloss (SPD). Bachmann ist seit 1999 als stellvertretende Bürgermeisterin tätig und bedankte sich beim Rat für die Wahl: „Es ist eine große Ehre und Freude, der Gemeinde zu dienen.“ - von Alisa Kannapin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare