Polizei-Reiterstaffel auf Streife an der Glör

+
Polizeikommissar Jens Brinkmann auf „Livius“ und Polizeihauptmeisterin Alexandra Oßiek auf „Linkin Park“ waren jetzt auf Streife an der Glörtalsperre. Die Aufmerksamkeit der Besucher war ihnen dabei sicher. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Seit 2006 gibt es in Nordrhein-Westfalen – an den Standorten Dortmund und Düsseldorf – wieder zwei Reiterstaffeln der Polizei. Einsatzgebiete für die berittenen Beamten gibt es reichlich, nicht nur bei extrem schwierigen Einsätzen wie gewalttätigen Demonstrationen, sondern auch in Naherholungsgebieten wie an der Glörtalsperre. Am Mittwoch hatten hier Polizeikommissar Jens Brinkmann mit seinem Pferd Livius sowie Polizeihauptmeisterin Alexandra Oßiek, die mit „Linkin Park“ unterwegs war, ihren Einsatz.

Beide Pferde haben eine ein- bis zweijährige Ausbildung hinter sich und bereits auf zahlreichen Polizeieinsätzen Erfahrungen gesammelt. Bei ihrem Ritt rund um die Glörtalsperre galt es für Brinkmann und Oßiek, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, aber auch Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zu verhindern. Torsten Hecker, Leiter der Halveraner Wache, wies die beiden Reiter in ihr neues Revier ein.

Zwar sind rund um die Glörtalsperre auch zwei Security-Kräfte des Regionalverbandes Ruhr im Einsatz, doch bei dem erhöhten Ansturm in der Sommerzeit wurde die Unterstützung durch die beiden Beamten nicht nur durch Wolfgang Oldenburger sehr begrüßt. Oldenburger betreibt zusammen mit Christine Tegtmeier das Haus Glörtal und den Bikertreff. Immer wieder, so Oldenburger, würden vor allem in den Nachtstunden nicht erlaubte Lagerfeuer angezündet oder Müll nicht fachgerecht entsorgt.

Da die beiden Reiterstaffeln der Polizei in Nordrhein-Westfalen jeweils nur über 20 Pferde verfügen, stellt berittene Polizei ein eher seltenes Bild dar. So war es für die Beamten nicht schwierig, schon zu Beginn ihrer Tour mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. „Andererseits können wir uns mit den Pferden im Gelände am Besten fortbewegen, und auf Personen, die eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat begehen, wirken die imposanten Tiere einschüchternd“, erklärte Jens Brinkmann. In der Pferdestaffel zu arbeiten macht den beiden Polizeibeamten sichtlich Spaß, denn schließlich werden in der Reiterstaffel ausschließlich Beamte eingesetzt, die bereits Reit-Erfahrung haben und auch ihre Freizeit gerne mit den Vierbeinern verbringen. Während der Sommerferien sind noch zusätzliche Einsätze mit berittener Polizei an der Glör-Talsperre und in weiteren Naherholungsgebieten geplant. ▪ bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare