Schrottsammler fährt Schrott-Lkw

+
Symbolbild

Schalksmühle - Altmetall bring nicht unbedingt Glück, berichtet die Polizei von einem Vorfall in Schalksmühle-Heedfeld.

Einen Schrottsammler, der in Schalksmühle-Heedfeld unerlaubt seiner Tätigkeit nachging, winkten Beamte der Polizeiwache Lüdenscheid am Donnerstagvormittag mit seinem Lkw aus dem Verkehr.

Neben den Verstößen des unerlaubten Einsammelns von Altmetall wurden auch Verstöße gegen das Gefahrgutgesetz durch die Beamten festgestellt. Schlimmer als das war jedoch der technische Zustand des Lkw zu bewerten.

Zu beanstanden war unter anderem, dass die Feststellbremse funktionsuntüchtig war und somit als „Notbremse“ ausfiel. Außerdem sei Lenköl aus der Lenkeinrichtung ausgetreten, die vorderen Bremsscheiben befanden sich weit unter dem Verschleißmaß und eine der vorderen Fahrzeugfedern war durchbrochen.

Sowohl gegen den Fahrzeugführer als auch den Fahrzeughalter wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Beide dürfen mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Punkteeintrag im Flensburger Verkehrszentralregister rechnen.

Beide Kennzeichen und der Fahrzeugschein des Lkw wurden durch die Beamten sichergestellt und dem Straßenverkehrsamt in Lüdenscheid übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare