Plattdeutsche „Koffetid“

+
Karl-Heinz Lützenberger, Karl Heinz Engels und Christiane Fischer unterhalten sich auf Plattdeutsch.

SCHALKSMÜHLE ▪ Freunde der plattdeutschen Sprache haben seit Februar dieses Jahres alle drei Monate die Möglichkeit, im Gemeindehaus Heedfeld gemeinsam mit Gleichgesinnten ihrem Hobby zu frönen.

Karl Heinz Engels lud für Samstag zur „Koffetid met Platt“ ein, einer zwanglosen Runde von Liebhabern des Plattdeutschen, die bei einer Tasse Kaffee Texte auf Platt lesen. Engels Einsatz für das Niederdeutsche, das mehr und mehr aus dem täglichen Sprachgebrauch verschwindet, erstreckt sich auch auf die beiden Schalksmühler Grundschulen Löh und Spormecke. Jeweils einmal in die Woche ist Engels dort zu Gast, um den Kindern die plattdeutsche Sprache näher zu bringen.

Die Kleinen sind zum größten Teil durchaus motiviert, sich dafür ins Zeug zu legen, findet doch einmal im Jahr ein plattdeutscher Lesewettbewerb in den beiden Schulen statt, bei dem es für die Besten auch etwas zu gewinnen gibt. Im Laufe von 13 Jahren, in denen sich Engels mit der Vermittlung der plattdeutschen Sprache an den beiden Grundschulen beschäftigt, hat er bereits drei Bücher mit größtenteils eigenen Illustrationen sowie zahlreiche weitere Unterrichtsmaterialien erstellt, damit es den Kindern nicht langweilig wird. „Natürlich gibt es auch einige, die sich nicht vorstellen können, dass man Plattdeutsch wie eine Fremdsprache lernen muss und die nach einer gewissen Zeit dazu keine Lust mehr haben“, weiß Karl Heinz Engels. Aber in der Regel bleibt mindestens die Hälfte aller Kinder bis zum nächsten Wettbewerb bei der Stange.

Die „Koffetid“ richtet sich dagegen an Erwachsene, die Plattdeutsch nicht aussterben lassen möchten. Hier werden unter anderem Märchen wie „Hans im Glück“, aber auch Texte des Mundart-Schriftstellers Fritz Linde, zum Beispiel aus seinem Buch „Hiärkelmai“ (Erntedank) gelesen. „Jeder, der sich für die plattdeutsche Sprache interessiert, ist eingeladen, zu uns zu stoßen“, betont Engels. Das nächste Treffen findet am Samstag, 19. November, ab 16 Uhr im Gemeindehaus Heedfeld statt. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare