VHS-Kursleiterin Carola Frings zeigt Kunst aus Ton

+
Gestern hatten Interessierte im Rathaus die Möglichkeit, Carola Frings bei ihrer Töpfer-Arbeit über die Schulter zu schauen. Bei der VHS bietet die Schalksmühlerin zwei Mal pro Halbjahr Töpfer-Workshops an. Zur Zeit werden ihre Werke im Rathaus ausgestellt.

SCHALKSMÜHLE - Mit 16 nahm sie an den ersten Töpfer-Kursen teil, mit 22 Jahren übernahm sie bereits die Kursleitung. Genau 22 Jahre später ist die Schalksmühlerin Carola Frings immer noch ein großer Fan des Materials Ton. Im Rahmen der Ausstellung „Kreativ“ der Volkshochschule Volmetal werden im Rathaus nicht nur selbstgetöpferte Werke von Frings ausgestellt, sondern auch die ihrer Schüler.

Donnerstag ließ sich die 44-Jährige bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Bei der VHS gibt Frings zwei Mal pro Halbjahr samstags mehrstündige Workshops in der Verbundschule Löh, in denen sie gemeinsam mit den Teilnehmern erste Werke töpfert. „Bei dem ersten Treffen werden die Stücke gestaltet. Anschließend erhalten sie im Brennofen bei 950 Grad den Schrühbrand“, erklärt Frings.

Bis zu fünf Wochen später trifft sich die Gruppe ein zweites Mal, um die farbige Glasur auf die Stücke aufzubringen. „Die Farbe macht die Kunst erst lebendig“, sagt Frings. Doch auch der Ton selbst hat verschiedene Farben. „Wir arbeiten mit rotem, schwarzem oder weißem Ton.“ Im Anschluss werden die Kunstwerke noch einmal bei 1050 Grad fertig gebrannt.

Bei der Gestaltung des Tons sei der Künstler ganz frei. Beliebt seien zwar vor allem Dekostücke, aber auch Tassen oder Teller ließen sich aus Ton herstellen. „Ich benutze auch keine bleihaltige Glasur, sondern lebensmittelechte Farbe. Und spülmaschinenfest sind die Stücke auch“, erklärt Frings.

Das Schöne an den Workshops sei, dass die Teilnehmer genug Zeit hätten, um auch größere Werke aus Ton herzustellen. Mit der Töpferscheibe werde zwar nicht gearbeitet, aber mithilfe von Gipsformen und Fimo-Knete ließen sich Hohlräume und auch spezielle Formen erstellen. Eines der Ausstellungsstücke von Carola Frings ist ein Brunnen, der von innen mit einer Lichterkette beleuchtet wird. „Bei Ton kann auch viel mit Licht gearbeitet werden, indem man Muster ins Material sticht. Aber auch abstrakte Werke sind möglich.“

Inspirieren lässt sich die Schalksmühlerin, die auch in Kitas und in der Grundschule Löh Töpfer-Kurse anbietet, vor allem auf der jährlichen Messe Creativa in Dortmund oder von Büchern und Katalogen.

Frings begeistert an der Arbeit mit Ton vor allem die entspannende Wirkung. „Mich fasziniert auch die plastische Arbeit mit dem Material. Man kann alles Mögliche damit machen.“ Wenn sie nicht in der Verbundschule töpfert, wird die eigene Küche in ein Atelier umfunktioniert. „Da habe ich das meiste Licht“, erklärt Frings und lacht.

Die Ausstellung „Kreativ“ ist noch bis zum 20. März während der normalen Öffnungszeiten im Rathaus zu sehen.

Von Alisa Kannapin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare