Pläne fürs Jugendzentrum Wansbeckplatz

+
Tobias Scheiblich möchte den Kinder- und Bastelraum künftig in den Werkraum integrieren. Dort gibt es unter anderem auch einen Brennofen für Töpferarbeiten. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Der Ferienspaß ist vorbei, aber Ruhe kehrt im Jugendzentrum Wansbeckplatz nicht ein: Am kommenden Montag beginnt dort der Ferientreff. Täglich können Daheimgebliebene das Angebot des Jugendzentrums nutzen. Nach den Ferien gibt es dann eine Pause, während der das neue Team ein bisschen renovieren und Ideen für die künftige Arbeit am Wansbeckplatz entwickeln möchte. Ab dem 19. September soll es dann wieder mit dem regulären Betrieb losgehen.

So beschrieb Tobias Scheiblich die Pläne für die nächsten Wochen. Er wird ab September die stellvertretende Leitung der Einrichtung anstelle von Doris Schmitz übernehmen. Diese wird in gewohnter Weise den Ferientreff organisieren, bevor sie das Jugendzentrum Wansbeckplatz zum Monatsende verlässt. Ab Montag wird das Haus täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet sein. Es wird auch ein Mittagessen angeboten, dafür ist allerdings eine Anmeldung spätestens am Morgen des jeweiligen Tages nötig. Außerdem wird ein kleiner Unkostenbeitrag von etwa zwei bis drei Euro erhoben. Der Ferientreff dauert bis Freitag, 2. September.

Danach nimmt sich das neue Team, zu dem neben Tobias Scheiblich Kerstin Busse gehören wird, ein wenig Zeit, um „sich zu sortieren.“ Außerdem gehören seit August „Bufdi“ Feliex Diehl – er absolviert ein Bundesfreiwilligenjahr im Jugendzentrum – und Jahrespraktikantin Lisa Marek dazu. Zwei Wochen soll das Jugendzentrum geschlossen bleiben. In dieser Zeit werden zum einen Farbeimer und Pinsel geschwungen, kündigt Tobias Scheiblich an. Zum anderen will er mit Kerstin Busse plane, wie die Arbeit im Jugendzentrum künftige aussehen soll. Darin inbegriffen sein sollen sowohl die Beratungsstunden in der Ganztagschule Löh als auch die Arbeit im Kinder- und Jugendtreff Mollsiepen, der bald wieder öffnen soll. Klar ist schon jetzt, dass weitere Honorarkräfte gesucht werden.

Neu eingerichtet werden soll der bisherige Kinder- und Bastelraum. Dort soll ein Fernseh-, Lounge- und Chillout-Bereich entstehen, in den sich die Besucher des Jugendzentrums auch mal in Ruhe zurückziehen können. Es soll dort eine Bücherecke eingerichtet werden. Außerdem wurde ein großer Fernseher gespendet, der unter anderem Filmabende oder Konsolenspiele ermöglichen soll. Auch Fernsehprogramm könnten mit den Jugendlichen medienpädagogisch aufgearbeitet werden, meint Scheiblich. Für Bastelarbeiten soll die bisherige Werkstatt hergerichtet werden.

Mit dem Start am 19. September wird das Team sein neues Programm vorstellen – eine Mischung aus Bewährtem und Neuem, davon geht Tobias Scheiblich aus. Er sieht einen großen Vorteil in der Kombination von männlichen und weiblichen Mitarbeitern – so hätte sowohl die Jungen als auch Mädchen passende Ansprechpartner. Auch eine offiziellen Startschuss für das neue Team und seine Angebote soll es geben. Der Termin dafür wird noch bekannt gegeben. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare