Party unter Freunden aus Ruhla und Schalksmühle

+
Die preisgünstigen und vor allem praktischen Design-Ideen einer Hutmacherin stellten einige Damen aus Ruhla zur Erheiterung ihres Publikums vor. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ „Wir kommen immer wieder gerne. Das sind zwei schöne Tage. Wir freuen uns immer drauf.“ Inge Ganzmann aus Ruhla ist schon seit der ersten Stunde bei den Seniorenbegegnungen zwischen der kleinen thüringischen Gemeinde und Schalksmühle dabei.

Nur einmal konnte sie seitdem an einer Reise nicht teilnehmen. Die Organisation hat sie aber inzwischen an Hannelore Schröder abgegeben. Auch sie kommt immer wieder gerne – diesmal war sie das sechste Mal in der Volmegemeinde. Und für beide liegt das nicht zuletzt an dem freundschaftlichen Verhältnis, das zwischen den Seniorengruppen aus Ruhla und Schalksmühle gewachsen ist. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass der gemeinsame Abend der beiden Gruppen zu den Höhepunkten des Besuches zählte.

Am Samstagabend fand dieser im Gemeindehaus in Heedfeld statt, dort wo sonst dienstags die Seniorenbegegnungsstätte geöffnet hat. Nach einem gemütlichen Abendessen, bei dem auch Bürgermeister Jörg Schönenberg und Gisela Weiland, die den Austausch auf Seiten der Gemeinde Schalksmühle organisiert, dabei waren, begann der eigentliche gemütliche Teil. Es gab Musik und Tanz, aber auch einige Vorträge, mit denen sich die Senioren aus Schalksmühle und Ruhla abwechselten.

Großen Lacherfolg erzielten beispielsweise die verschiedenen Sketche, die Schlag auf Schlag aufeinander folgten, so dass der Musiker erst einmal eine längere Pause machen konnte. Da gab es das ältere Ehepaar, das darüber stritt, ob die Frau einen Schirm mitnehmen sollte, wenn sie eine Glucke zur Schwägerin bringt, aber auch die Nachbarin, die mit vielen guten Ratschlägen in Bezug auf die passenden Fachärzte für jedes Wehwehchen aufwartete. Für die Gäste aus Ruhla schlüpfte unter anderem Inge Ganzmann in die Rolle einer Hutmacherin, die mit einer ganzen Reihe Models günstige und vor allem praktische Hutmodelle präsentierte – Übertopf, Erste-Hilfe-Set, Adventskranz oder Sieb erwiesen sich als wahre Zier. Aber auch darüber hinaus dominierten bis in den späten Abend hinein die gute Laune und die ausgelassene Stimmung im Gemeindehaus. Fast jeder der Anwesenden trug etwas zum Programm bei. Gestern stand dann für die Gäste nach einem Abstecher zur Landesgartenschau die Rückfahrt an.

Hannelore Schröder lobte das wie gewohnt abwechslungsreiche Programm. „Wir haben bei unseren Besuchen viel von der Region kennen gelernt.“ Inge Ganzmann denkt schon an den Gegenbesuch: „Ich freue mich, wenn wir den Schalksmühlern ein paar schöne Stunden geben können.“ Denn verlebten die Gäste aus Ruhla auch diesmal wieder in der Volmegemeinde. ▪ gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare