Partner in der Kulturarbeit

+
Die Teilnehmer bei der Vorstellung – im Hintergrund die Schalksmühler Musikschulleiterin Dr. Monika Burzik und Manfred Otto, Konrektor der Verbundschule Schalksmühle.

SCHALKSMÜHLE ▪ Schalksmühle war mit dem Beitrag „Popmusik im Klassenzimmer“ beim 4. Bildungspartner-Kongress „Kooperation Kult“ im Kongresszentrum in Dortmund dabei. Dr. Monika Burzik, Leiterin der Musikschule Schalksmühle in Kooperation mit Manfred Otto, Konrektor der Verbundschule, präsentierten dort als Bildungspartner NRW im vielfältigen Programm der Veranstaltung ihr neues Projekt „Klassenübergreifende Schulband“.

Kenntnis von dieser Möglichkeit hatte Burzik bei einer Musikleiter-Tagung bekommen und nach Absprache mit der Verbundschule die Anmeldung vorgenommen. Kooperation ist Kult – das ist mittlerweile Konsens in Schulen und Kultur- und Bildungseinrichtungen. Der vierte Bildungspartner-Kongress sollte zeigen, wie Schulen und ihre Kooperationspartner in den Städten und Gemeinden Lernen lebendig und individuell gestalten und die Bildungschancen aller Schüler verbessern.

Fünf Jungs aus Schalksmühle – freiwillige Teilnehmer der neu gebildeten Cajóngruppe (Kistentrommel aus Holz), die von ehemals 15 übrig geblieben waren – stellten mit ihrem Schlagzeuglehrer der Musikschule, Marcel Wasserfuhr, den Kongressbesuchern eine Probe ihres Erlernten vor. Dabei war jeweils ein kurzes Solo jedes Spielers sowie eine Einlage im Beatboxen und Tanz. Burzik erläuterte im Anschluss zusammen mit Otto das Projekt, die Teilnehmer und ihre Erfahrungen.

Innerhalb des Ganztagsbetriebs soll Schülern der Klassen 5 und 6 Instrumentalunterricht angeboten werden mit dem Ziel, eine Schulband zu bilden. Dieses Angebot ist im AG-Bereich angesiedelt und kann von der Schule selbst nicht geleistet werden. Durch ihre Kooperation ist die Musikschule damit auch Teil des Netzwerks zur Stützung der Verbundschule, indem sie hilft, neben den musisch-kulturellen die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten der künftigen Schulabgänger zu entwickeln, Fähigkeiten, die heutzutage auch in den Betrieben gefordert werden, führte Burzik aus.

Die Teilnahme an dem Projekt wird seitens der Schule durch ein Zertifikat / Zeugnis ausgewiesen, was künftigen Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz beigefügt werden kann.

Die Verbundschule ist hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Instrumente sehr gut ausgestattet, außerdem probt die Musikschule regelmäßig mit dem (eigenen) Fun-Orchester in den Räumen, so dass sich Synergieeffekte durch die Mehrfachnutzung des Equipments (Schlagzeuge, E-Piano, Verstärker etc.) ergeben.

Beide Partner denken jetzt schon an eine Verlängerung der Zusammenarbeit – ein Rockmusical soll es werden. Die Motivation der Schüler, ihre starke Identifikation mit der neuen Musikgruppe klappt trotz Anfangsschwierigkeiten gut. Alle Jungs an den Cajóns beispielsweise wollen freiwillig weiter mit machen.

Burzik wies abschließend auch klar auf die gute Zusammenarbeit beider Partner ohne Zeitlimit auf der Leitungsebene hin. Kooperationsbereitschaft und Engagement, aber vor allem klare Zielsetzung ermöglichen diese bisher ungewöhnliche Zusammenarbeit. Von den Zuhörern, darunter Musiklehrer, aber auch Volker Gerland, Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen in NRW, und sein Stellvertreter Andreas Genschel, kamen Fragen wie: „Wie motiviere ich meine Schulleitung für ein solches Projekt? Es entspann sich eine Diskussion über die Motivation wie Image und Außenwirkung der Schulen, ebenso wie die Attraktivität der Bildungsinhalte, und so die mögliche Ausführung in der Praxis. Klare Vorteile, wie die effektive Ergänzung durch die speziellen Ausbildung der Mitwirkenden im Sinne der Schüler wurden genannt.

Ebenso angetan von der gelungenen Präsentation wie die Teilnehmer waren die Mitglieder der Gemeinde Schalksmühle Fachbereich Schule, Kultur und Sport Gisela Weiland, Christiane Buscher-Bach sowie Nektarios Stefanidis. Sie sind von einer guten Entwicklung im Interesse des Schulträgers überzeugt. Monika Burzik ist Ansprechpartnerin für Angeregte und Interessenten, die sich auf den Eintrag des Projekts auf der Homepage der Medienberatung des Schulministeriums des Landes NRW melden können. ▪ jori

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare