45 Osterfeuer brennen in Schalksmühle

+
Für Karsamstag und Ostersonntag wurden für Schalksmühle 45 Osterfeuer bei der Gemeindeverwaltung angemeldet.

Schalksmühle - 45 angemeldete Osterfeuer werden am Karsamstag und Ostersonntag in Schalksmühle entzündet. Das erklärte die Gemeindeverwaltung auf Anfrage unserer Zeitung.

Gegenüber den Vorjahren hat sich die Anzahl damit leicht erhöht. Sonst brannten am Osterwochenende 30 bis 40 Holzstapel an verschiedenen Stellen im Gemeindegebiet.

Verbrannt werden darf nur trockenes und pflanzliches Material, die Verwendung von Brandbeschleunigern ist verboten. Zudem müssen die Mindestabstände zu Wald- und Verkehrsflächen eingehalten werden. Ob diese Vorgaben eingehalten werden, kontrollieren die Mitarbeiter des Sachgebietes Öffentliche Ordnung und Personenstandswesen der Gemeindeverwaltung stichprobenartig.

Der Märkische Kreis weist darauf hin, dass die Holzansammlungen für die Osterfeuer im Frühjahr vielen Tieren als Unterschlupf oder Vögeln als Nistplatz dienen. „Wird das Osterfeuer entzündet, finden diese Tiere einen qualvollen Tod“, heißt es.

Der Fachdienst Naturschutz und Landschaftspflege des Kreises rät deshalb, das Brennmaterial kurz vor Entfachen des Feuers unbedingt noch einmal umzuschichten. Es reicht nicht aus, nur am Brennmaterial zu rütteln, um die Tiere zu vertreiben, denn viele Tiere verhalten sich aus Angst völlig ruhig, anstatt vor der Gefahr zu fliehen“, teilt der Kreis mit.

Die größte Osterfeuer-Veranstaltung führen auch in diesem Jahr wieder die Hülscheider Schützen durch. Sie laden alle Vereinsmitglieder und Bürger für den heutigen Abend ab 19 Uhr auf den Hof Stork in Altenhorst ein. Für die Verpflegung der Besucher wird die 1. Kompanie sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare