Ostereiersuchfahrt des ADAC Schalksmühle

+
61 Teilnehmer meldeten sich zur Ostereiersuchfahrt an. Die weiteste Anfahrt hatte sicherlich die Familie Vancauwenbergh: Sie reiste aus der belgischen Hauptstadt Brüssel ins Volmetal.

Schalksmühle - Ausgesprochenes Wetterpech hatte der ADAC-Ortsclub Schalksmühle am Karfreitag bei seiner 15. Ostereiersuchfahrt. „Da habt ihr euch aber ein schönes Wetter ausgesucht“, sagten einige Teilnehmer frotzelnd mit Blick auf Dauerregen und Temperaturen im unteren einstelligen Bereich. Den Spaß an der Sache ließ sich dennoch keiner nehmen.

Treffpunkt der 61 Teilnehmer – unter ihnen mit der Familie Vancauwenbergh sogar Gäste aus Brüssel (Belgien) – war der Parkplatz des Bauzentrums Lieder in Halver. Für die vorgegebene, von Klaus Erbstößer (Vorsitzender des örtlichen ADAC) erarbeitete Strecke von 45 Kilometern war eine Fahrzeit von rund 150 Minuten eingeplant.

„Das ist Tradition“, sagten Ottmar und Regine Weitzel aus Halver, die bereits „zum vierten, fünften Mal“ als Gäste mit von der Partie waren. Die ausgewiesene Strecke zu finden, unterwegs knifflige Aufgaben zu lösen und mit etwas Glück Punkte mit bunten Eiern zu sammeln, finden beide reizvoll. „Das hat nicht nur mit Können, sondern auch mit Glück zu tun.“

Nicht nur Märker, auch Teilnehmer mit weiterer Anfahrt aus Datteln, Sprockhövel und Schwelm, Mitglieder und Gäste gingen mit dem ADAC auf Tour. Für jeden gab’s ein „Bordbuch“, das die Fahrtunterlagen – Fahrtbeschreibung, Kartendrucke und Fahrtaufträge – enthielt. „Achten Sie genau auf das, was ich geschrieben habe“, instruierte Klaus Erbstößer Fahrer und Mitfahrer.

Von Halver aus ging’s auf landschaftlich reizvoller Route über Schwenke nach Radevormwald, Egen und zurück Richtung Schwenke bis zum Ziellokal in Breckerfeld. Unterwegs waren drei Kontrollposten eingerichtet, wo es nach Anweisung Ostereier aus vorbereiteten Nestern zu entnehmen galt.

Punkte gab’s entsprechend der Farbe des Eis. Damit sich keiner einen Vorteil verschaffen und sich ein Ei mit einer hohen Farbpunktzahl aus den Nestern herausfischen konnte, waren diese in ein Betttuch gehüllt. „Man muss blind hereingreifen“, so Bärbel Erbstößer, die ihrem Ehemann zusammen mit weiteren Helfern wie gewohnt tatkräftig bei der Ausrichtung der beliebten Fahrt zur Seite stand.

Endstation der ebenso spannenden wie unterhaltsamen Tour war das „Haus Wengeberg“ in Breckerfeld, das der Siegerehrung und einem gemütlichen Kaffeetrinken wieder einen imposanten Rahmen bot. Auf die Sieger warteten Pokale und schöne Sachpreise in Form von österlichen Leckereien und anderen Gaumenfreuden. Bei den Kindern, für die die Suchfahrt am Lieder-Parkplatz mit Ringewerfen begann, sammelte Marc Weber die meisten Punkte. Bei den Jugendlichen hatte Lisa Sälzer die Nase vorn.

Für Mitglieder und Gäste nahm Klaus Erbstößer getrennte Wertungen vor. Bei den Gästen kam Kerstin Sälzer auf Platz 1, gefolgt von Sabine Schönbach (Platz 2) und Konrad Sabel (Platz 3). Sieger bei den Clubmitgliedern wurde Gerhard Langescheid. Karsten Langescheid kam auf Platz 2. Christina Schulte erreichte den 3. Platz.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare