Betreiberin geht in Offensive

Tag der offenen Tür im Bordell in Kuhlenhagen

+
Einen Blick in die Räumlichkeiten des Golden House können die Besucher am kommenden Samstag werfen. Dann findet in Kuhlenhagen ein Tag der offenen Tür statt.

SCHALKSMÜHLE - Trotz Kündigung ist das Golden House in Kuhlenhagen aktiv. Doch die Bordell-Betreiberin denkt nicht ans Aufhören. Im Gegenteil, sie geht jetzt in die Offensive.

Zum 30. April ist der Pachtvertrag des Bordells gekündigt worden. Rings um das ehemalige Steinbeisser-Gebäude in Kuhlenhagen soll bis zum Sommer kommenden Jahres eine Kunstrasen-Sportanlage gebaut werden.

Lesen Sie auch:

- Bordellbetreiberin will bleiben - Ton wird schärfer

- Sex-Club in Schalksmühle soll schließen

- Prostituierte: "Mein Zuhälter ist meine Tochter"

- Gegner des Erotik-Clubs treffen sich: "Keine Hexenjagd"

- Erotik-Club eröffnet in Kuhlenhagen

Kaffee, Kuchen und Knabbereien in Kuhlenhagen: Der Erotik-Club Golden House lädt für nächsten Samstag Frauen und Männer zu einem Tag der offenen Tür ein. Fünf Frauen werden den Besuchern Rede und Antwort stehen. Mariana Simion will vor allem eins: Vorurteile abbauen.

Die Betreiberin des Bordells sieht sich häufig mit Anschuldigungen und Verleumdungen konfrontiert. Horrorszenarien von einem Umschlagplatz für Waffen-, Drogen- und Menschenhandel sowie Vergewaltigern, die dadurch angelockt werden, malten die Gegner. Derzeit kursieren Gerüchte, dass Simion pleite und das Haus geschlossen sei. „Das alles stimmt nicht. Jeder, der wissen will, was hier passiert, kann vorbeikommen. Ich habe keine Geheimnisse“, sagt Mariana Simion.

„Ich habe mir hier eine Existenz aufgebaut, das werde ich mir nicht kaputtmachen lassen.“ Die 29-Jährige eröffnete im November vergangenen Jahres das Bordell. Für 320 000 Euro wollte sie im Dezember das Gebäude kaufen. Doch der Kaufvertrag kam nicht zustande.

Wie unsere Zeitung erfahren hatte, wollten aber nach wie vor einige finanzkräftige Bürger gemeinsam das ehemalige Steinbeisser-Gebäude kaufen und das Bordell wieder in ein Restaurant verwandeln. Das Angebot sollte nach ihren Vorstellungen gutbürgerlich sein und sich an Siedler und Vereinsmitglieder richten. Simion: „Ich will am liebsten das Haus kaufen und es dann renovieren.“

Nächsten Samstag haben Frauen und Männer die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Von den Damen des Hauses bekommen die Gäste eine Führung durch den Ausschankbereich, die Arbeitszimmer oder etwa den Aufenthaltsbereich der Frauen. „Es standen schon viele neugierige Frauen vor der Tür, die gefragt haben, ob sie sich das Haus mal von innen ansehen können. Das ist wegen der Gäste meist nicht möglich. Daher habe ich mich entschieden, einen Tag der offenen Tür zu veranstalten“, sagt Mariana Simion. Der Tag der offenen Tür findet am Samstag, 13. Juli, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr statt.

Kurz vor Redaktionsschluss erreichte uns Freitagabend die Nachricht, dass nun die Räumungsklage eingegangen ist. Der Tag der offenen Tür wird trotzdem stattfinden. Simion: „Ich denke noch nicht ans Aufhören. Ich werde kämpfen.“ Andere Beteiligte waren gestern Abend nicht mehr für eine Stellungnahme erreichbar.  -  mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare