Nach Salzsäure-Unfall in Schwimmhalle Löh - So geht es weiter!

+
Nach dem Unfall mit Salzsäure in der Schwimmhalle Löh am Freitag kann Schwimmmeister Klaus Heuckelbach den Badebetrieb am Mittwoch regulär aufnehmen. 

Schalksmühle - Nachdem am Freitag im Zuge von Wartungsarbeiten an einer Desinfektionsanlage in der Schwimmhalle am Löh Salzsäure ausgelaufen war und dadurch ein Großeinsatz ausgelöst wurde, bei dem zunächst Feuerwehr, DRK, Ordnungsamt und Untere Wasserbehörde im Einsatz waren, kann der Betrieb nach Auskunft der Gemeindeverwaltung am Mittwoch wieder normal aufgenommen werden.

Bei dem Vorfall seien keine den täglichen Ablauf störenden Schäden aufgetreten. Bereits am frühen Freitagmorgen war die Schalksmühler Feuerwehr mit 50 Personen am Schulzentrum im Einsatz. Nach offiziellen Angaben waren im Schwimmbad zehn Liter Salzsäure ausgelaufen, die mit einem Bindemittel aufgenommen werden konnten. Die Entsorgung übernahm die Fachfirma Lobbe. 

Weil im Zuge von Wartungsarbeiten an einer Desinfektionsanlage in der Schwimmhalle am Löh Salzsäure ausgelaufen war, waren am Freitag zahlreiche Einsatzkräfte am Schulzentrum vor Ort.

Gegen 11.30 Uhr konnten die meisten Kräfte wieder einrücken. Auf der Straße Löh und im näheren Umfeld der Schule gab es keine Beeinträchtigungen. Da noch Ferien waren, musste die Schule nicht evakuiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare