Neujahrsempfang der Gemeinde Schalksmühle

Schönenberg blickt optimistisch auf 2017

+
Das Fun-Orchestra der Musikschule Volmetal begeisterte die Besucher mit mehreren Musikstücken.

Schalksmühle - Einen positiven Blick zurück auf 2016 und einem optimistischen nach vorne warf Bürgermeister Jörg Schönenberg am Sonntagvormittag beim traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde im Ratssaal des Rathauses. Für die Entwicklung abseits der Volmekommune fand das Gemeindeoberhaupt allerdings auch nachdenkliche Worte.

„Gemessen an den Krisen der Welt, leben wir in Schalksmühle in einem friedlichen Umfeld und uns beschäftigen überschaubare Probleme beziehungsweise Herausforderungen. Gemeinsam werden wir diese lösen und auch weiterhin alles daran setzen, unsere schöne Gemeinde erfolgreich weiterzuentwickeln“, sagte Schönenberg zu den vielen Bürgern sowie Vertretern aus Verwaltung und Politik, darunter die heimischen Landtagsabgeordneten Angela Freimuth (FDP) und Gordan Dudas (SPD) sowie die Bundestagsabgeordnete Petra Crone (SPD), die in den vollbesetzten Ratssaal gekommen waren.

Bürgermeister Jörg Schönenberg blickte in seiner Neujahrsansprache auf die Aufgaben, die die Gemeinde 2017 zu bewältigen hat.

Anschließend ließ Schönenberg die aus gemeindlicher Sicht wichtigsten Projekte im vergangenen Jahr noch einmal Revue passieren. Dabei ging er auf die Fortführung der Regionale-Projekte, die Leader-Maßnahme und die Entwicklung der Primusschule, wo mittlerweile der dritte Bauabschnitt läuft, ein. „Die Anmeldezahlen entwickeln sich weiterhin erfreulich. Trotzdem bleibt die Gesamtmaßnahme eine große Herausforderung für alle“, sagte Schönenberg.

Auch die Bemühungen zur Ausweisung des neuen Wohnbaugebietes Stallhaus („Unser Ziel ist es, schnellstmöglich einen Bebauungsplan aufzustellen“), die Anstrengungen um ein neues interkommunales Gewerbegebiet an der A45 und die erfolgreichen Förderanträge zum Ausbau der Breitbandversorgung für Wohn- und Gewerbegebiete thematisierte er. Geplant sei mit dem Breitbandausbau möglichst schnell zu beginnen, sobald alle Untersuchungen ausgewertet worden sind. „Trotzdem benötigen wir Geduld, bis 2018 wird es sicherlich dauern“, sagte Schönenberg zu dem Großprojekt.

Für 2017 sprach der Bürgermeister von „vielschichtigen Aufgabenstellungen“, die die Gemeinde bewältigen müsse. Geplant ist mit der Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes die Umsetzung des wichtigsten Regionale-Projektes. Die Gemeinde möchte den Einzelhandel stärken und dafür zunächst ein Konzept erstellen, wird sich mit der Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung in Schalksmühle und dem Leerstandsmanagement für private und gewerbliche Immobilien beschäftigen. „Ein Dauerthema wird auch weiterhin die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen sein“, sagte Schönenberg. Für die Umsetzung der Projekte bat er um Unterstützung aus allen Bereichen: „Nur gemeinsam können wir unsere Kommune zukunftsfähig gestalten.“

Den Hauptvortrag beim schon 38. Neujahrsempfang der Gemeinde hielt der seit Jahrzehnten in Schalksmühle lebende Oberstaatsanwalt a.d. Wolfgang Rahmer zum Thema „Digitalisierung – Vernetzte Welt und ihre Gefahren“. Das Wort zum Tage sprach Pfarrer Torsten Beckmann von der Evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück, der den erkrankten Fred Ritzhaupt (FeG) vertrat. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Fun-Orchestra der Musikschule Volmetal.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare