Glörpark-Neugestaltung: Bürger entscheiden

+
Der Glörpark in Dahlerbrück wird derzeit von der Bevölkerung kaum genutzt.

Dahlerbrück - Der zuletzt nur wenig genutzte Glörpark am Bahnhof in Dahlerbrück soll attraktiver werden. Dafür sprach sich der Ausschuss für Demografie der Gemeinde in einer seiner Sitzungen vor den Sommerferien aus.

Damit der Park eine ähnliche Anziehungskraft entwickelt wie der im vergangenen Jahr aufgehübschte Volmepark, darf die Bevölkerung entscheiden, in welcher Form die Grünfläche auf Vordermann gebracht werden soll.

Eine erste Bürgerversammlung dazu findet am kommenden Donnerstag, 29. September, ab 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Dahlerbrück, In der Lieth, statt. „Mit dieser Aktion wollen wir die Menschen animieren aktiv mitzugestalten, statt nach Abschluss eines Projekts immer nur zu meckern“, sagt Jochen Bernsdorf, Initiator der geplanten Umgestaltung.

"Viele kreative Ideen" gefragt

Am Donnerstag freut Bernsdorf sich „auf viele kreative Ideen“. Man sei für alle Vorschläge offen. „Beispielsweise könnte es eine Möglichkeit sein den Park aufzuschütten und so eine Ebene entstehen zu lassen oder die Neugestaltung als Themenpark anzugehen“, bringt Bernsdorf schon einmal zwei eigene Denkanstöße ins Spiel.

Finanziert werden soll die Neugestaltung mit Mitteln des Leader-Programms. „Wir hören uns beim ersten Treffen zunächst einmal alles an und werden dann im Nachgang schauen, was letztlich umsetzbar ist. Wenn das feststeht, werden wir sicherlich weitere Treffen benötigen, um die Planungen zu konkretisieren“, so Bernsdorf abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare