Neuer Kassierer für Siedler

+
Der 1. Vorsitzende Peter Bökenkötter (rechts) ehrte Udo Bechheim und Monika Radczewill (v.l.).

SCHALKSMÜHLE ▪ Die Mitglieder der Siedlergemeinschaft Ramsloh-Westhöhe wählten am Dienstag auf ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Zum Sandmann“ einen neuen Kassierer.

Christian Forner, der allerdings nicht persönlich anwesend sein konnte, löste Birgit Rutkowski ab. Peter Bökenkötter (1. Vorsitzender) und Winfried Schindler (Schriftführer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Bökenkötter betonte allerdings, dass er aus zeitlichen Gründen das Amt nur noch ein Jahr ausüben kann und in diesem Zeitraum nach einem geeigneten Nachfolger sucht. Darüber hinaus nahm Bökenkötter zwei Ehrungen vor. Monika Radczewill und Udo Bechheim verteilten im abgelaufenen Vereinsjahr die Verbandszeitungen und erhielten als Dank ein Präsent aus den Händen des 1. Vorsitzenden.

Im Anschluss war die anfallende Dichtheitsprüfung der Abwassersysteme ein Thema. „Die Gemeinde hat uns nun mitgeteilt, dass die Westhöhe 2018 dran ist und das hintere Ramsloh noch bis 2023 Zeit hat“, erklärte Peter Bökenkötter. Darüber hinaus stellte der Vorsitzende klar, dass die Dichtheitsprüfung laut eines Erlasses vom Land NRW zwingend vorgenommen werden muss. Im Rahmen seines Jahresrückblickes erinnerte sich der 1. Vorsitzende an das alljährliche Siedlerfest der Gemeinschaft bei Winfried Schindler, das auch im laufenden Jahr wieder stattfinden soll.

Abschließend wurde aus den Reihen der Siedler noch auf ein Problem an einer Kreuzung in der Westhöhe aufmerksam gemacht. „Hier besteht eine Rechts-vor-Links-Regelung, wobei jedoch auf der Straße die sonst übliche weiße Markierung hierfür fehlt“, erklärte ein Anwohner. Darüber hinaus halte sich dort kaum jemand an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Der Vorstand versprach daraufhin, bei der Gemeinde wegen des Problems vorzusprechen, wies aber auch darauf hin, dass oft die Anwohner und Ortskundigen selbst diejenigen seien, die sich nicht an die Tempobegrenzung halten. Abschließend lud Manfred Trimpop, 1. Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Waldesruh-Stallhaus, die Siedler des benachbarten Vereins zum Siedlerfest in Stallhaus am kommenden Wochenende ein. ▪ bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare