Neuer Spielplatz für Ortsteil

Fertigstellung im April: Neue Anlaufstelle für Kinder in Stallhaus 

Spielplatz Stallhaus Arbeiten Baustelle Schalksmühle
+
Es geht los: Landschaftsarchitektin Birgit Hassenteufel, Bauleiter Markus Albrecht und Andreas Mikoleit von der Gemeinde (von links) bei der Besichtigung des Spielplatz-Geländes.

Die Arbeiten für die neue Anlaufstelle für Kinder in Stallhaus haben begonnen. Auf einem Areal entsteht dort nun ein besonderer Spielplatz.

Schalksmühle – Auf dem Spielplatz in Stallhaus tut sich etwas. Die Arbeiten für das neue Gelände im Dschungelstil haben begonnen.

Bereits in der vergangenen Woche wurden die alten Spielgeräte von Mitarbeitern der Firma Ochsenfarth abtransportiert, sodass der Verwandlung des Areals zu einer bewaldeten Insel mit Spielgeräten und Baumhäusern aus Robinienholz sowie Felsen, sandigen Flächen und Baumstämmen nun nichts mehr im Wege steht.

Am Donnerstag trafen sich vor Ort Landschaftsarchitektin Birgit Hassenteufel von der Planungsfirma Bimberg Landschaftsarchitekten in Iserlohn, Markus Albrecht, Bauleiter bei der Firma Ochsenfarth in Schalksmühle, die das Projekt umsetzt, sowie Andreas Mikoleit, der bei der Gemeinde Schalksmühle für die Planung und Umsetzung von Spielplätzen verantwortlich zeichnet.

Im April könnte der Spielplatz fertig sein

Darüber hinaus war auch Baggerführer Manfred Psoch von der Firma Ochsenfarth auf dem Gelände aktiv, um die Flächen für die Umgestaltung zu modellieren und entsprechend vorzubereiten. „Nach derzeitigem Planungsstand soll der Spielplatz in der 14. Kalenderwoche komplett fertiggestellt sein“, erklärt Markus Albrecht. „Die Spielgeräte werden bereits in der 12. Kalenderwoche geliefert.“ Das heißt, der Spielplatz könnte im April fertiggestellt und eröffnet werden. Ende März werden die neuen Geräte geliefert und anschließend verbaut.

Das Gelände wird für den neuen Spielplatz vorbereitet: Baggerführer Manfred Psoch von der Firma Ochsenfarth kümmert sich darum.

Bei den Spielgeräten handelt es sich um die einzigen Bestandteile des Spielplatzes, die nicht von der Firma Ochsenfarth, sondern von einem anderen Unternehmen installiert und aufgestellt werden. „Ab Montag werden dann zunächst die Sitzfelsen geliefert und auf dem Gelände platziert – hierbei handelt es sich insgesamt um rund 26 Tonnen Anröchter Sandstein“, erklärt Markus Albrecht.

Auch ein großer Baum der Gattung „Prunus Avium“ (Vogelkirsche) wird auf dem Gelände gepflanzt und den Kindern nicht nur einen gemütlichen Ort zum Verweilen bieten und Schatten spenden, sondern möglicherweise bald auch leckere Kirschen zum Verzehr tragen. Darüber hinaus werden auf dem Gelände weitläufige Rasenflächen und Areale mit Sträuchern angepflanzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare