Am Mittwoch geht's los

Zehn Jahre nach der ersten Idee: Große Edeka-Eröffnung im MK

+

Am 4. Dezember eröffnet ein neuer Edeka-Markt in der Region. 

Dahlerbrück - Es war ein langer Weg: Seit 2012 war ein Edeka-Markt in Dahlerbrück im Gespräch. Nun ist es Wirklichkeit geworden: Morgen eröffnet der neue Edeka-Markt. 

Mehr als zehn Jahre hat es gedauert, bis die Idee von Michael Clever, einen Edeka-Markt in Dahlerbrück zu errichten, in die Tat umgesetzt wurde. Seit Januar 2012 war das Thema öffentlich im Gespräch. Damals wurde zum ersten Mal bekannt, dass Edeka ein Geschäft in dem Schalksmühler Ortsteil errichten möchte. Über mehrere Jahre hat es sich hingezogen. Es gab Höhen und Tiefen, unvollständige Anträge, Verzögerungen und vieles mehr. 

Noch sind die Regale zum Teil leer. Morgen, am Tag der Eröffnung, kann Michael Clever seine Ware präsentieren.

Seit etwa einem halben Jahr ist das neue Gebäude für den Markt für alle sichtbar – und nun ist es soweit: Morgen, am 4. Dezember, wird der Edeka-Markt in Dahlerbrück offiziell eröffnet. „Von mir aus könnte es sofort losgehen“, sagt Michael Clever. Der Geschäftsführer des neuen Edeka-Markts war schon in der vergangenen Woche voller Vorfreude, während er durch seinen Laden ging. Jetzt sind die Regale größtenteils gefüllt, die Arbeiten an der Bäckerei im Eingangsbereich in den letzten Zügen und das Personal räumt die letzten Waren an ihre vorgesehenen Plätze. „Am Tag vor der Eröffnung werden dann auch die frischen Waren geliefert“, erklärt Michael Clever. 

Besonderes Detail in dem Markt

Besonders freut er sich über ein Detail in seinem Markt: In den Räumen an der Volmestraße (B54) ist der Bezug zur Region klar zu erkennen. Über den Regalen hängen Schilder mit Bildmotiven wie beispielsweise die Glör, die Grundschule Spormecke, die Michael Clever selbst als Kind besuchte, oder der Heesfelder Mühle. „Das ist etwas, was ich mir gewünscht habe und worüber ich extrem glücklich bin.“ 

Für die Eröffnung hat sich Michael Clever verschiedene Aktionen überlegt. Unter anderem gibt es verschiedene Verköstigungen. „Die Kunden können sich also schon freuen. Wir können es kaum erwarten, endlich loszulegen.“ Dann steht Michael Clever auch nicht mehr alleine zwischen den Regalen, sondern tritt in Kontakt mit seinen Kunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

hase
(0)(0)

Noch einen Supermarkt braucht kein Mensch; wir sind total überversorgt und das bei sinkender Einwohnerzahl. Die Gemeindeverwaltung wundert sich dann ernsthaft noch über die vielen Leerstände im Zentrum? Genehmigt aber einen Supermarkt nach dem anderen...