Neue Weihnachtsbeleuchtung für den Ortskern

+
Die Überspannungen an der Bahnhofstraße sollen erneuert werden.

Schalksmühle - Bis Weihnachten sind es zwar noch gut acht Monate, die Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Sport machten sich in ihrer Sitzung am Mittwochnachmittag im Ratssaal des Rathauses aber schon einmal Gedanken über die passende Beleuchtung des Ortszentrums zu dieser Zeit.

Oliver Emmerichs, Fachbereichsleiter Planen und Bauen der Gemeindeverwaltung, stellte ein Konzept zur Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung in der Bahnhof- und Mühlenstraße sowie Teilen der Hälverstraße vor.

Demnach soll auf die Lichternetze in den Bäumen komplett verzichtet werden und die Straßenüberspannungen sollen erneuert und dabei die Anzahl von bisher 14 auf dann sieben halbiert werden. „Das Anbringen der bisherigen Beleuchtung bedeutet für die Gemeinde einen hohen jährlichen Arbeits- und vor allem Kostenaufwand, weil Teile der Arbeiten fremdvergeben werden müssen“, sagte Emmerichs. Zudem sei die Technik bei den 25 bis 30 Jahre alten Überspannungen veraltet und damit reparaturanfällig, auch der Energieverbrauch sei hoch.

Neue Elemente in LED-Technik

Emmerichs schlug vor, sieben neue Überspannungen in LED-Ausführung anzuschaffen. „Durch die Umsetzung des Lichtkonzepts im Ortszentrum entstehen viele neue beleuchtete Bereiche, so dass wir auf einige Überspannungen verzichten können“, sagte der Fachbereichsleiter. Ergänzend sollen kleinere Beleuchtungselemente für die Straßenlaternen angeschafft werden. „Diese können – im Gegensatz zu den Überspannungen – von den Mitarbeitern unseres Bauhofes montiert werden, was zu einer Kostenersparnis führt“, sagte Emmerichs.

Für die neue Weihnachtsbeleuchtung rechnet die Gemeinde mit Anschaffungskosten in Höhe von 20 000 Euro, die den gemeindlichen Haushalt allerdings nicht belasten sollen. Finanziert werden soll das Ganze aus dem Verfügungsfond des Landes. 50 Prozent der Kosten werden dabei über Fördermittel gedeckt, die andere Hälfte von einem dritten Geldgeber. Hier hat sich der Stadtmarketingverein bereiterklärt Sponsoren zu suchen. „Schließlich hat es Schalksmühle verdient eine vernünftige Weihnachtsbeleuchtung zu haben“, sagte Vorsitzender Georg Werth.

Einheitliche Schaufensterbeleuchtung als Ziel

Versucht werden soll zudem die Beleuchtung in den Schaufenstern entlang der Bahnhof-, Mühlen- und Hälverstraße zu vereinheitlichen. Die Gespräche mit den Einzelhändlern möchte das Stadtmarketing in Kürze führen. „Wir hoffen dabei auf eine ähnlich positive Resonanz wie bei unserer Blumenkübelaktion“, sagte Werth.

Nichts verändern wird sich im Zuge des neuen Konzepts an der Beleuchtung der Kreisverkehre an der Hälver- und Volmestraße sowie in den anderen Ortsteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare