Neue Tätigkeit als Chance

+
Seit Oktober ist Martina Schumacher Leiterin der Primusschule. An ihrer neuen Tätigkeit reizt sie besonders, dass sie hier ganz andere Möglichkeiten hat, schulische Visionen umzusetzen.

Schalksmühle - Wenn sich Martina Schumacher zwei ihrer Hobbys auf die Fahnen schreiben müsste, wären das sicher zum einen die Schulentwicklung und zum anderen Basketball. Während sie Ersteres nun als Schulleiterin an der Primusschule ausleben kann, ist sie im sportlichen Bereich in ganz Deutschland als Schiedsrichterin aktiv.

Von Alisa Kannapin

Ihre Vorstellung im Rahmen des Wochenstarts übernahm damals einer ihrer künftigen Primussschüler. „Vor einer Gruppe zu sprechen, erfordert Souveränität und Mut. Wenn man als Endziel die Berufsorientierung sieht, ist es uns an der Primusschule wichtig, dass die Schüler durch solche Moderationen frühzeitig Elemente erlernen und sie dadurch selbstverständlich werden.“

Die Schalksmühlerin freut sich, an der Primusschule nun ganz nach der Lehre vieler Gehirnforscher arbeiten zu können, die sagen, dass Lernen mehrkanalig stattfinden sollte. „In meinem ehemaligen System an der Ganztagshauptschule in Iserlohn waren die Unterrichtsfächer einfach hintereinander geschaltet. An der Primusschule ist das ganze Konzept bereits mehrkanalig ausgerichtet. Hier kann man viele Situationen schaffen, in denen die Schüler ihre Fähigkeiten erkennen und merken, dass es viele Bereiche gibt, in denen sie das Gelernte eins zu eins anwenden können.“ Ein ganz wichtiger Punkt sei auch die Erlebbarkeit und dass die Kinder ihr Wissen praktisch umsetzen können.

Nachdem Schumacher zuletzt eine Einrichtung leitete, die kurz vor der Schließung steht, trifft die Schalksmühlerin an der Primusschule auf ein Kollegium, das gemeinschaftlich einen neuartigen Bildungsprozess in Gang setzen möchte. Die 55-Jährige sieht ihre neue Tätigkeit als Chance. „In Gedanken hat mich das System der Primusschule bereits über viele Jahre begleitet. Als Lehrer hat man ja auch Visionen, wie man Schule gestalten kann. Aber die Möglichkeiten der Umsetzung waren in meinem bisherigen System sehr stark eingeschränkt.“

In den vergangenen Wochen hospitierte Martina Schumacher im Unterricht ihrer Kollegen. Auch Gespräche mit möglichen außerschulischen Kooperationspartnern und Eltern standen an. Daneben hat Schumacher, die die Fächer Hauswirtschaft und Sport unterrichtet, auch eigene Projektideen im Kopf, die sie an der Primusschule umsetzen möchte. „Ich würde gerne eine Primus-Schulmannschaft aufbauen, die zum Beispiel in Ballsportarten bei Wettkämpfen gegen andere Einrichtungen antritt.“

Basketball- und Dänemark-Fan

Im Bereich Ballsport kennt sich die Schalksmühlerin besonders gut aus. Nachdem sie eine Zeit lang selbst Basketball spielte, hat Schumacher in den 1980er-Jahren umgesattelt und pfeift seitdem als Schiedsrichterin Basketballspiele. Ob erste oder zweite Bundesliga, Landes- oder Oberliga – an den Wochenenden ist die 55-Jährige in ganz Deutschland im Einsatz und pfeift auch Spiele in den Ligen des Rollstuhl-Basketballs. Wenn Schumacher mal nicht Spiele pfeift, reist sie gern und ist ein großer Dänemark-Fan.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare