Neue Sozialpädagogin im Jugendzentrum

+
Nadine Baukau (2. von links) ist die neue Sozialpädagogin im Jugendzentrum. Mit im Bild (von rechts): der Jugendzentrums-Leiter Nektarios Stefanidis, die pädagogische Mitarbeiterin Kerstin Busse und der Bundesfreiwilligendienstler (Bufdi) Felix Uellenberg.

Schalksmühle - Im Jugendzentrum Schalksmühle wurde am Montag die neue Sozialpädagogin Nadine Baukau vorgestellt.

Sie tritt somit die Nachfolge von Tobias Scheiblich an, der beruflich zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gewechselt ist. Ihre Arbeit nahm die Bönenerin bereits während der Osterferien auf. „Die Ferien-Aktionen waren spannend und interessant“, betont Nadine Baukau, die sich schon auf ihre weiteren anstehenden Aufgaben freut.

Baukau, die 2015 ihr Studium der Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt Sozialpädagogik abgeschlossen hat und danach in der bildungsbegleitenden Hilfe für Jugendliche, einer Maßnahme der Agentur für Arbeit, in Unna gearbeitet hat, wird im Jugendzentrum Ansprechpartnerin für Kinder und Jugendliche sein. So beispielsweise, wenn ein Jugendlicher Hilfe beim Erstellen von Bewerbungen braucht. Zudem wird sie in der Planung des Kinder- und Jugendprogramms und der Ferien-Aktivitäten miteinbezogen.

Ebenso wird Nadine Baukau auch in Planung und Durchführung des nunmehr bereits zwölften Stöbertages eingebunden, der diesmal am Dienstag, 3. Mai, stattfinden wird. Beim Stöbertag handelt es sich um eine Veranstaltung, die das Jugendzentrum in Zusammenarbeit mit den Grundschulen Löh und Spormecke sowie dem Jugendamt des Märkischen Kreises anbietet. An diesem Tag erhalten die Viertklässler Einblicke in die Arbeitswelt der Erwachsenen.

Nadine Baukau wird sich auch bei der Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Schule am Mittwoch vorstellen. Beginn ist um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare