Investition in Gerätehaus in Winkeln

Neue Fahrzeughalle für die Feuerwehr: Arbeiten sind „auf einem guten Weg“

Feuerwehr Winkeln Fahrzeughalle Gerätehaus
+
Die Feuerwehrautos können jetzt umziehen.

Anfang Mai gossen die Arbeiter auf der Baustelle am Feuerwehrgerätehaus in Winkeln die Fundamente für die neue Fahrzeughalle. Vier Monate später sind die Arbeiten fast abgeschlossen: Der Neubau steht, Restarbeiten werden erledigt und die Verantwortlichen sind zufrieden.

Schalksmühle- Bereits Ende 2019 hatte der Rat der Gemeinde Schalksmühle beschlossen, umfangreich in die Ausstattung und in Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr zu investieren. Dazu gehört auch das Projekt in Winkeln, das nun fast abgeschlossen ist.

Über den aktuellen Stand der Maßnahme am Feuerwehrgerätehaus in Winkeln informierten sich am Mittwoch Bürgermeister Jörg Schönenberg, Wehrleiter Dirk Kersenbrock und sein Stellvertreter Olaf Bühren. Empfangen wurden sie von Michael Schanzenberger, Einheitsführer der Löschgruppe Winkeln, und seinem Stellvertreter Alexander Horn.

Elektrik, Abgasanlage und Beleuchtung

Die Tiefbauarbeiten und der Neubau der Fahrzeughalle sind abgeschlossen. Michael Schanzenberger berichtet von letzten Nacharbeiten, die noch ausstehen. Derzeit kümmern sich die Verantwortlichen um die technische Gebäudeausstattung. „Die Installation der Elektrik in der neuen Fahrzeughalle ist weitestgehend abgeschlossen“, teilen Schanzenberger und Horn mit. Im Inneren der Fahrzeughalle befindet sich eine Beleuchtung, bei der sich „wohl kaum ein Schatten finden“ lässt, wie Dirk Kersenbrock bei der Besichtigung am Mittwoch feststellte. Die Absauganlage für die Einsatzfahrzeuge ist teilweise installiert.

Die Wehrleute der Löschgruppe seien derzeit damit beschäftigt, die bisherigen Fahrzeughallen leer zu räumen, erklärt Schanzenberger. Denn dort sollen ab Ende des Monats die Umbauarbeiten beginnen. Geplant ist die Sanierung der Umkleide- und Sanitärräume. Die Pläne für den Umbau hat das Architekturbüro Klotz angefertigt. Sie sehen einen Umbau in einen modernen Sozialtrakt vor, hieß es bereits im Mai beim Beginn der Arbeiten. Demnach soll eine geräumige Umkleide entstehen mit angrenzenden Wasch- und Duschmöglichkeiten. Auch es derzeit keine Frau im aktiven Dienst bei der Löschgruppe Winkeln gibt, denken die Planer an die Frauen: Es entsteht eine Umkleide mit Dusch- und Waschmöglichkeit für weibliche Kollegen. Im Rahmen dieser Sanierung erhält das bestehende Gebäude eine neue Heizungsanlage. Es erfolgt eine Umstellung von Öl auf Gas. Der nötig Gastank ist bereits installiert.

Vor der neuen Fahrzeughalle in Winkeln: Bürgermeister Jörg Schönenberg, Olaf Bühre, Dirk Kersenbrock, Michael Schanzenberger und Alexander Horn schauen sich die Fortschritte der Maßnahmen am Feuerwehrgerätehaus an.

Auch an die Nachbarn des Gerätehauses in Winkeln wurde gedacht: Die neue Fahrzeughalle wurde in Absprache mit der Löschgruppe weiter als nötig zum Bestandsgebäude hin platziert. So entstand Platz für eine Böschung zwischen Halle und Nachbargrundstück. Es konnte auf eine senkrechte Böschungssicherung aus Betonfertigteilen verzichtet werden. „Sonst hätten unsere Nachbarn eine riesige senkrechte Wand aus ihren Fenstern gesehen“, erklärt Michael Schanzenberger. „Das hat man mit den Nachbarn abgestimmt“, betont Schönenberg. Denn in einer solchen Ortslage mit Wohnbebauung und in der jeder jeden kenne, sei das selbstverständlich. Man sei froh, wenn „man dörfliche Strukturen hat, die funktionieren“, sagt der Bürgermeister.

Jetzt ist das alte Gebäude an der Reihe

Die Um- und Neubaumaßnahmen in Winkeln befinden sich auf einem Stand, „der sich sehen lassen kann“, ist Dirk Kersenbrock zufrieden. Bürgermeister Jörg Schönenberg sieht das ähnlich: Es befinde sich alles auf „einem sehr guten Weg“. Der Übergang von der neuen Halle zum alten Gebäude müsse noch schöner gestaltet werden. Um die Jahreswende sollen die meisten Arbeiten abgeschlossen sein, sagt Schönenberg. Der Feinschliff dauere voraussichtlich bis ins neue Jahr. Geplant ist eine Einweihung des neuen Gerätehauses im Frühjahr 2021 – so wie es Corona dann zulasse.

Im Zuge der Arbeiten hat die Feuerwehr außerdem eine barrierefreie Zuwegung vom Parkplatz zum Gerätehaus erhalten. Unabhängig von der Investition in die Feuerwehr möchte die Gemeinde nun auch die Umlage des Spielplatzes in Winkeln angehen, erklärt Schönenberg.

Die Kosten für die Aufwertung des Gerätehauses

Der Neubau der Fahrzeughalle und der Umbau des alten Gebäudes inklusive Sanierung der Umkleide- und Sanitärräume kosten die Gemeinde insgesamt rund 550 000 Euro, wie Peer Heinzer vom technischen Bauamt auf Nachfrage sagt. In dieser Summe sind auch die Kosten für die Planung durch das Architekturbüro enthalten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare