Neue Ausstellung in der Galerie Halverscheid

+
Ab Sonntag stellen Kornelia und Rainer Halverscheid Fotografien und Gemälde aus.

Schalksmühle - Ohne seine Kamera zu verreisen, kann sich Rainer Halverscheid nicht mehr vorstellen. „Reisen und Fotografieren sind für mich nicht zu trennen“, sagt er. Neben Aufnahmen in schwarz-weiß, die während einer Ägyptenreise entstanden sind, lehnen Gemälde seiner Frau Kornelia. Alle Werke sind ab Sonntag in der Galerie Halverscheid zu sehen.

Eine Woche verbrachte Rainer Halverscheid im vergangenen Dezember in Gizeh. „Da war es noch einigermaßen ruhig“, erzählt der Fotograf. Doch die angespannte politische Lage in Ägypten hielt trotzdem die meisten Urlauber fern. „Das ist natürlich schlecht für die Ägypter, aber für mich war es gut“, sagt der Schalksmühler und zeigt auf eine Fotografie der Sphinx. Neben der Figur steht ein einsames Pferd im Wüstensand. „Das wäre normalerweise alles voller Touristen“, erklärt Halverscheid.

Auch viele andere Bauwerke und Touristenattraktionen traf der Fotograf fast allein an. So sind stimmungsvolle Aufnahmen entstanden: Drei Kamelreiter passieren eine Pyramide, fünf Männer auf Pferden reiten durch die Wüste, im Hintergrund verschwinden die Hochhäuser von Gizeh im Dunst.

Ein anderes Foto zeigt das Gesicht der Sphinx und das einer verschleierten Frau im Profil. „Das Problem mit diesem Bild ist, dass es aussieht wie gestellt“, sagt Rainer Halverscheid. „Aber da hatte ich einfach Glück.“

Die farbenstarken Gemälde seiner Frau spielen mit dem Thema „Rundungen“. Vor schwarzem Hintergrund fließen blaue, rote und gelbe Flächen ineinander. Auf einer anderen Leinwand mischen sich Grau- und Brauntöne, von der nächsten springen dem Betrachter violette Pinselstriche von Magenta bis Veilchen ins Auge. Auf allen Bildern bleibt der Kreis immer nur angedeutet: Mal stehen mehrere Halbkreise nebeneinander, mal fehlt ein „Kuchenstück“.

„Meine Frau malt manchmal gegenständlich, aber auch gerne abstrakter“, sagt der Galerieinhaber. Die neue Ausstellung zeigt auch einige gemeinsame Werke der Halverscheids. „Wir haben Fotografien von mir auf Leinwand gezogen“, erklärt Rainer Halverscheid. „Meine Frau hat die Bilder dann mit Acrylfarben bearbeitet und erweitert.“ So wachsen dunkle Pfähle, die zwischen Meer und Strand in der Brandung stehen, über den Rand der Fotografie hinaus auf die Leinwand. Das ist für die Halverscheids kein Neuland mehr: „Wir stellen seit sechs Jahren unsere Gemälde und Fotos gemeinsam aus. Vor zwei Jahren haben wir beide Formen zusammengebracht“, erklärt der Fotograf.

Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr in der Galerie Halverscheid, Klagebach 79, statt. Danach können die Bilder ein Jahr lang jeden Tag nach vorheriger Terminabsprache besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Constanze Raidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare