Neue Archivarin in Schalksmühle

+
Claire Maunoury ist die neue Archivarin in Schalksmühle.

Schalksmühle -  „Das ist schon ein exotischer Beruf, den nicht viele Menschen ergreifen“, sagt Claire Maunoury, die neue Archivarin in Schalksmühle.

Seit dem 1. April sind die Unterlagen der Stadt, historische sowie aktuelle, in den Händen der 28-Jährigen.

„Die Kollegen der einzelnen Fachbereiche freuen sich, die Dokumente in guten Händen zu wissen“, sagt Nektarios Stefanidis, Fachbereichsleiter für Bürgerdienste. Neben Schalksmühle betreut die gebürtige Werdohlerin noch Lüdenscheid und Herscheid. „Ich hatte mich schon länger umgehört, weil ich gerne in meiner Heimatregion arbeiten wollte. 

Dass dann gerade die Stelle für Schalksmühle, Lüdenscheid und Herscheid frei war, war Zufall“, sagt die studierte Diplom-Archivarin. Zuvor hatte sie fünf Jahre im Stadtarchiv Gelsenkirchen gearbeitet, jetzt lebt sie in Schalksmühle. Ihre Aufgaben sind vielfältig: „Dazu gehört zum Beispiel, aktuelle Ratsunterlagen zu bewerten und zu entscheiden, was archiviert und was vernichtet werden kann.“ 

Zu dem Beruf gehört zudem die Betreuung von Besuchern. Nach Terminabsprache können Bürger, die sich für die Geschichte der Stadt interessieren, Dokumente einsehen. Es können auch private Unterlagen, die für die Geschichte Schalksmühles relevant sind, abgegeben werden, 

„Das Ziel meiner Arbeit ist unter anderem auch, das Archiv bekannter zu machen. Es wäre schön, wenn mehr Besucher kämen oder Kooperationen mit den Schulen enstehen könnten“, sagt Maunoury. Die Archivarin ist jeden Dienstag im Schalksmühler Rathaus und erreichbar unter Tel. 0 23 55 / 8 42 46

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare