Wann kommt das schnelle Internet? Breitbandausbau geht weiter

+

Schalksmühle - Mit der Vergabe des Ausbauauftrags an die Telekom Deutschland GmbH für fast alle Kommunen im Märkischen Kreis ist ein weiterer Schritt in Sachen schnelles Internet getan – auch in Schalksmühle.

Damit könnte sich die Prognose von Oliver Emmerichs, Leiter der gemeindlichen Bauverwaltung, zum Jahresbeginn mit dem Ausbau anfangen zu können, bewahrheiten. „Als Baubeginn ist in Schalksmühle das erste Quartal 2020 vorgesehen“, bestätigt er auf Nachfrage unserer Zeitung. Alles weitere verbirgt sich aber weiterhin im Dunklen.

 „Eine konkrete Ausbauplanung liegt mir allerdings noch nicht vor. Ich kann daher noch nicht sagen, wann und wo genau mit den Arbeiten begonnen wird.“ Sobald es konkrete Informationen zur Reihenfolge des Ausbaus in Schalksmühle gibt, sollen diese auf der Internetseite des Kreises veröffentlicht werden. Die Seite wird vom Breitbandkoordinator der Kreisbehörde gepflegt. 

Mit den Zusagen der Landesregierung und des Bundes zur Finanzierung des Breitbandausbaus im Märkischen Kreis war ein weiterer Grundstein für das Vorhaben bereits rund um den Jahreswechsel gelegt worden. Geplant ist im Rahmen des sogenannten 3. Calls in der Gemeinde bis 2022 rund 2445 Privathaushalte mit einem 1000 Mbit/s-Anschluss auszustatten. 

Gemeinde bezuschusst mit 700.000 Euro

Das Geld dazu stammt auch aus der Gemeindekasse. Schalksmühle bezuschusst die Maßnahme in diesem Jahr mit 300 000 Euro, in 2021 dann mit 400 000 Euro. Anders als Kommunen, die sich in der Haushaltssicherung befinden und deshalb zu 100 Prozent gefördert werden, muss Schalksmühle diesen Eigenanteil tragen. Der Bund bezahlt kreisweit rund 30,2 Millionen Euro, das Land NRW rund 28,1 Millionen Euro.

Um bis 2025 alle 3005 Adressen in der Gemeinde Schalksmühle mit schnellem Internet auszustatten, werden in einem letzten Schritt, dem sogenannten 6. Call, die „weißen Flecken“, also 288 Adressen (kleinere Ortslagen oder Einzelhäuser), die bisher bei den anderen Förderungen unberücksichtigt geblieben sind, ausgebaut. Hierzu soll ein kreisweiter Förderantrag beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gestellt werden.

Infos gibt es unter www.schalksmuehle.de oder unter www.maerkischer-kreis.de. Auf der Seite der Gemeinde gibt es eine Liste mit allen Straßen, die im Rahmen des 3. Calls mit schnellem Internet ausgestattet werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare