A45 nach Unfall voll gesperrt

SAUERLANDLINIE ▪ Vier Verletzte, eine Dreiviertelstunde Vollsperrung und ein angeforderter Rettungshubschrauber, der dann doch nicht gebraucht wurde – das ist die Bilanz eines Alleinunfalls auf der A45 am Donnerstag.

Zwischen den Anschlussstellen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Nord geriet laut Polizei ein Pkw-Fahrer gegen 16 Uhr nach rechts in den Grünbereich, lenkte gegen, schoss nach links über alle Fahrspuren, knallte in die Mittelleitplanke, kippte um und blieb schließlich auf der Seite liegen. Drei der vier Insassen wurden leicht, einer schwer verletzt. Er konnte, nachdem zunächst ein Rettungshubschrauber angefordert worden war, dann doch mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Während der rund dreiviertelstündigen Vollsperrung gab es sechs Kilometer Stau. ▪ wok

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare