"Falsche Polizeibeamte"

Nach "Polizisten-Masche" in Schalksmühle: Echte Polizei nimmt Betrüger fest

+

Schalksmühle/Bonn - „Falsche Polizeibeamte“ sind seit längerer Zeit im Visier der echten Polizei – jetzt hatte die Behörde in Bonn Erfolg bei Ermittlungen zu einem Betrugsfall, der sich bereits am 12. Dezember in Schalksmühle ereignet hat.

Damals erbeuteten falsche Polizeibeamte eine hohe Geldsumme bei einem 83-jährigen Mann in der Volmegemeinde. Auf die Spur der Täter kamen die Bonner Beamten durch einen gescheiterten Betrugsversuch Anfang April in Bornheim. 

Die zwei mutmaßlichen Täter hatten versucht, eine 64-jährige Frau um ihre Ersparnisse zu bringen. Sie war jedoch über das Phänomen der „falschen Polizeibeamten“ bestens im Bilde, ging auf die Telefonate ein und schaltete die „richtige Polizei“ ein. Noch am selben Tag wurde ein 23-jähriger Geldabholer vor der Wohnung der aufmerksamen Frau festgenommen. 

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurden nunmehr zwei weitere Tatverdächtige ermittelt. Beide befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Den Ermittlern gelang es, den 23-Jährigen der Tat in Schalksmühle in Verbindung zu bringen. 

Daneben sollen noch zwei 19 und 21 Jahre Männer aus dessen Umfeld an den Betrugsdelikten beteiligt gewesen sein. Der 19-Jährige wurde am 25. April kurz vor seiner Ausreise in die Türkei am Düsseldorfer Flughafen festgenommen. Einige Tage später schlugen Ermittler der Polizei Unna in Schwerte zu und nahmen den 21-jährigen Tatverdächtigen fest. 

Gegen beide wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen. Der 23-jährige Geldabholer, der zuvor polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten war, wurde nach einem Haftprüfungstermin zwischenzeitlich wieder entlassen. Die Ermittlungen gegen alle Tatbeteiligten dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare