Müllproblem nach Flut

Nach dem Hochwasser fällt immer noch Sperrmüll an

Nach dem Hochwasser fällt immer noch viel Sperrmüll an.
+
Nach dem Hochwasser fällt immer noch viel Sperrmüll an.

Drei Wochen nach dem Hochwasser in der Volmegemeinde fällt immer noch viel Sperrmüll an. Inzwischen gibt es zwar keine Sonderleerungen mehr, aber die zuständige Firma Lobbe versucht die Termine so schnell wie möglich abzuarbeiten.

Inzwischen findet die Abfuhr von Sperrmüll im Gebiet der Gemeinde Schalksmühle wieder wie gewohnt statt – das heißt jeweils dienstags nach vorheriger Anmeldung entweder online über die Internetseite der Gemeinde oder mit der sogenannten Spermüll-/Elektroschrottkarte. Dennoch fallen infolge des Hochwassers zum Teil große Mengen an, wie hier an der Hälverstraße.

Denn längst sind noch nicht in allen betroffenen Haushalten alle durch das Wasser beschädigten Gegenstände beseitigt. Bisweilen mussten überflutete Keller auch erst wieder zugänglich gemacht werden, bevor der entstandene Müll beseitig werden kann. Die Firma Lobbe ist bemüht, alle angemeldeten Sperrmüllmengen zügig abzutransportieren, teilt die Gemeinde mit.

Container am Strücken aufgebaut

Auch die Sperrmüll- und Altpapiercontainer, die für die Müllentsorgung der Häuser im Ortsteil Strücken aufgestellt wurden, mussten bereits einmal geleert werden. Welcher Leerungsrhythmus für diese vorübergehende Lösung angemessen ist, werde sich erste in den nächsten Wochen zeigen. Solange die Brücke zum Strücken nicht mit schwereren Fahrzeugen befahren werden kann, müssen die Bürger, wie berichtet, ihren Müll zu den Containern an der Volmestraße bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare