Musikschule: Bessere Vernetzung ist das Ziel

Schalksmühle - Die Vernetzung des Bezirks Schalksmühle der Musikschule Volmetal mit den allgemeinbildenden Schulen soll deutlich verbessert werden.

Dies erklärten die neue Bezirksleiterin Kathrina Frisch, die im März die Nachfolge von Dr. Monika Burzik antrat, und Cornelius Frowein, der seit 1. Oktober die Gesamtschulleiterstelle besetzt, am Mittwoch den Mitgliedern des Ausschusses für Kultur und Sport bei der Sitzung im Rathaus.

„Von einem Rückgang der Schülerzahl kann keine Rede sein“, sagte Frisch zudem, obwohl die Schülerzahl zum 1. Oktober gegenüber dem Vorjahr von 188 deutlich auf 151 zurückgegangen war (wir berichteten). Frisch ging jedoch über den „Kernbereich“ hinaus und rechnete auch die Teilnehmer der vielen Schulaktivitäten wie das Chorprojekt an der Primusschule, das Funorchestra oder das Musicalprojekt an der Grundschule Spormecke auf die Schülerzahl an, so dass diese ganz aktuell bei 245 liege.

Langfristige Projekte

Die künftige Arbeit der Musikschule solle nun auch verstärkt auf eine bessere Vernetzung mit den allgemeinbildenden Schulen ausgelegt sein. „Deshalb haben wir jetzt ganz bewusst den Schritt gemacht und Projekte nicht mehr nur für ein Jahr, sondern längerfristig angelegt. Da hoffen wir dann natürlich, dass sich das auch in den Schülerzahlen des Kernbereichs widerspiegelt“, sagte Anja Wolf, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste der Gemeinde Schalksmühle.

Wegen der zuletzt rückläufigen Schülerzahl im Kernbereich stieg das Defizit des Musikschulbezirks Schalksmühle im abgeschlossenen Haushaltsjahr 2014 auf knapp 115 000 Euro, die Unterrichtsgebühren gingen auf rund 90 000 Euro zurück.

"Säule des Bildungsstandortes"

Dennoch stellten alle Ausschussmitglieder die Wichtigkeit einer Musikschule für die Volmegemeinde noch einmal deutlich heraus. „Die Musikschule ist eine wichtige Säule des Bildungsstandortes Schalksmühle“, sagte Georg Werth, Vorsitzender des Stadtmarketing-Vereins. Ausschussvorsitzender Bernd Müller (UWG) sicherte der Leitung „vollste politische Unterstützung aus Schalksmühle für alle Projekte“ zu.

Um das Defizit perspektivisch vielleicht reduzieren zu können, stellte Bürgermeister Jörg Schönenberg ein Gespräch mit Frowein über einkommensabhängige Gebühren für die Musikschüler in Aussicht: „Mit der neuen Leitung sollte es möglich sein, über dieses Thema ganz offen zu sprechen.“

Ein Fonds für Flüchtlingskinder

Frowein berichtete den Ausschussmitgliedern von seiner vorherigen Arbeit als Leiter der Musikschule Engelskirchen und der Gründung eines Fonds. Mit dem Geld wurde Flüchtlingskindern kostenloser Musikunterricht gewährt. „So einen Fonds würde ich gerne auch für Schalksmühle anregen, schließlich ist Musik ein ganz wichtiger Bestandteil bei der Integration.“

Als besonderes Projekt plant der Musikschulbezirk Schalksmühle für seine Schüler einen „Tag der Töne“. „Wir werden den ganzen Tag mit den Kindern in der Musikschule arbeiten und sie an das gemeinsame musizieren heranführen, um auch in diesem Bereich eine bessere Vernetzung zu schaffen“, kündigte Frisch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare