Musiker aus Weißrussland geben zwei Konzerte

+
Das Klassik-Folklore-Ensemble aus Gomel tritt bereits zum fünften Mal in der heimischen Region auf. In Schalksmühle sind die Künstler in der Kirche Heedfeld und in der Erlöserkirche zu hören. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Vier Instrumentalisten, eine Sängerin und eine Zimbalistin haben ein Programm zusammengestellt, das den Geschmack des heimischen Publikums treffen soll. Das Klassik-Folklore-Ensemble aus Gomel tritt bereits zum fünften Mal in der heimischen Region auf. Die bis jetzt durchgeführten Konzerte wurden stets mit großer Begeisterung und „Standing Ovations“ vom Publikum aufgenommen.

Die beiden Konzerte in der Volmegemeinde finden am Sonntag, 13. Juni, um 17 Uhr in der Dorfkirche Heedfeld sowie am Freitag, 18. Juni, um 18.30 Uhr in der Erlöserkirche statt. Wer bereits die Konzerte erlebt hat, erinnert sich gern an die Solistin Galina Pawlenok (Mezzosopran) und im Besonderen an den virtuosen Zimbelbeitrag der Solistin Veronika Dobrinina.

Die Mezzosopranistin Galina Pawlenok studierte am Konservatorium in St. Petersburg das Fach Sologesang und war fünf Jahre an der Oper in Nowosibirsk als Mezzosopranistin tätig. Jetzt gibt sie Konzerte in Weißrussland, Russland und den angrenzenden Staaten. 1997 wurde ihr der Titel „Verdiente Künstlerin des weißrussischen Volkes“ verliehen.

Die Zimbalistin Veronika Dobrinina ist mit sechs Jahren auf das Musiklyzeum des Konservatoriums Minsk eingeschult worden und hat nach dem Schulabschluss dort das Fach Zimbel studiert. Sie ist Magister, arbeitete bei der Philharmonie Minsk und ist nun schon seit Jahren beim weißrussischen Radio- und Fernsehorchester als Solistin tätig.

Anatoli Trofimowitsch hat am Konservatorium Minsk das Fach Domra studiert und ist als Lehrer im Musikkolleg Gomel tätig. Seit vielen Jahren ist er Mitglied des Klassik-Folklore-Ensembles (Prima- und Bassdomra).

Aufgrund der besonderen Zusammenstellung des Programms und der Darbietung gelten diese Veranstaltungen als Höhepunkt im Kulturprogramm der Städte und Gemeinden, in denen diese Gruppe auftritt.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenlos; nach Beendigung des Programms wird jedoch um eine Spende gebeten. Die Musiker unterstützen mit ihren Auftritten die Arbeit der vor Ort tätigen Hilfsorganisationen. Sie bedanken sich für die Hilfe und bitten gleichzeitig, nicht zu vergessen, welches Leid die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl über Weißrussland gebracht hat, und wie wichtig – auch nach so vielen Jahren – die Hilfe ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare