Den Herbst mit Musik begrüßt

+
Der Musikverein „Die Volmetaler“ bot eine Mischung aus Marschmusik, Pop, karibischen Rhythmen, Calypso, Musical und Gospel.

Schalksmühle - In bunten, leuchtenden Klangfarben hießen der Gesangverein Dahlerbrück und der Musikverein „Die Volmetaler“ am Sonntag in der Festhalle Spormecke den Herbst willkommen.

Mit Musik, guter Laune und dem Gospelchor „Spirit & Soul Singers“ als Gast trumpften die Sänger und Bläser bei ihrem Herbstkonzert „Musik für frohe Stunden“ auf.

Mehr als 200 Besucher begrüßen den Herbst

Mehr als 200 Besucher erlebten in der herbstlich geschmückten Halle ein heiteres, anregendes Sanges- und Musikfest. Bereits zum 20. Mal legten der Gesangverein Dahlerbrück, der unter Leitung von Chordirektorin Astrid Höller-Hewitt (Klavier) ausdrucksvoll in die nähere Umgebung und die Ferne schweifte, und der prächtig aufgelegte Musikverein mit Graham Child als humorvoll schäkerndem Dirigenten ihr stimmungsvolles Caféhaus-Konzert auf.

Der Gesangverein Dahlerbrück animierte die Konzertbesucher zum Mitsingen beim Wanderlied-Zyklus „Wer recht in Freuden wandern will“.

Die Gäste aus Witten glänzten unter Leitung des gebürtigen Engländers David Thomas, der zu den gefragtesten Künstlern der Gospelszene gehört. Vor allem der Musicalhit „I will follow him“ mit Sigrid Bink als Solistin kam beim Publikum bestens an.

Vierstimmige Extraklasse

Zum Mitsingen animierte der Gesangverein Dahlerbrück bei seinem munteren Wanderlieder-Zyklus „Wer recht in Freuden wandern will“, der mit Liedern wie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ Vorfreude auf einen Streifzug durch die herbstliche Natur weckte. Heimatverbundenheit fand in der Sauerland-Polka, vierstimmig umgesetzt, fröhlichen Ausdruck. Beschwingt und gefühlvoll glänzte der Chor. In der Ferne, bei Golden-Western-Songs und amerikanischen Traditionals, war der gemischte Chor ebenso zu Hause wie in Wald und Flur.

Von Blasmusik bis Lady Gaga

Mit einer bunten Mischung aus Marschmusik, Pop, karibischen Rhythmen und Calypso, Musical, Gospel und mehr machte der Musikverein Werbung für die Blasmusik. In allen Stilen, allen Stimmungslagen boten „Die Volmetaler“ erfrischende Darbietungen. Mal ließen sie mit „Somethin’ Stupid“, 1967 in der Fassung von Frank und Nancy Sinatra ein Nummer 1 Hit und 2001 von Robbie Williams/Nicole Kidman ebenso erfolgreich neu aufgelegt, träumen. Mal gaben sie der Moderne mit dem Elektro-Pop-Song „Poker Face“ von Lady Gaga weiten Raum. Harry Belafonte, Carl Teike und Andrew Lloyd Webber versammelten die Musiker spielfreudig und zündend in einem Programm.

Den Stempel aufgedrückt

Mit modernen Gospels wie „Lean on me“ oder „Glorius“ rundete der Gospelchor, der ausdrucksstarke Solistinnen in eigenen Reihen hatte, das Konzerterlebnis ab. Hingabe, Glaubensgewissheit und Freude an Gott sprachen aus den Darbietungen. Vom Klavier aus drückte David Thomas dem Chor seinen Stempel auf.

Die Festhalle Spormecke war am Sonntagnachmittag gut gefüllt. Mehr als 200 Besucher waren gekommen.

Mit der wuchtigen, opulenten Filmmusik „Conquest of Paradise“ aus Ridley Scotts Film „1492 – Die Eroberung des Paradieses“ und der David-Thomas-Komposition „Frieden“, gemeinsam vom Gospelchor und den Bläsern dargeboten, erreichte das Konzert seinen Höhepunkt. Die Schalksmühler Landfrauen übernahmen bei der Musik zur Kaffeezeit die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare