Traditionskonzert in Festhalle Spormecke gut besucht

+
Der Gesangverein Dahlerbrük nahm unter Leitung von Musikdirektorin Astrid Höller-Hewitt nahm das Publikum auf eine musikalische Nostalgiereise durch Europa mit.

Schalksmühle - Mit Musik und guter Laune bereiteten der Gesangverein Dahlerbrück und der Musikverein „Die Volmetaler“ als Gastgeber Musikliebhabern am Sonntag in der Festhalle Spormecke einen rundum vergnüglichen Nachmittag.

Zum 22. Mal legten die Schalksmühler ihr beliebtes Herbstkonzert unter dem Motto „Musik für frohe Stunden“ auf. Als musikalische Gäste hießen sie in diesem Jahr die Sänger des MGV Bergeshöh Zurstraße, die sich unter Leitung von Chordirektor Heinz-Martin Schmitz die Ehre gaben, in ihrer Mitte willkommen.

Heinz-Martin Schmitz leitete den Gastchor MGV Bergeshöh.

Trotz sonnigem, angenehm warmem Herbstwetter, das förmlich zum Aufenthalt im Freien einlud, und zahlreicher Konkurrenzveranstaltungen war das Traditionskonzert sehr gut besucht. Viele bekannte und immer wieder gern gehörte Melodien hatten die Mitwirkenden für frohe, unbeschwerte Stunden im Gepäck. Nach bewährter Choreographie brachten die Chöre und der Musikverein ihren Gästen in der voll besetzten Halle ein beschwingtes Ständchen dar.

Traditionell gestalteten die Dahlerbrücker, die unter Leitung von Musikdirektorin Astrid Höller-Hewitt klangvoll auf eine Nostalgiereise durch Europa gingen, den Auftakt und das Finale des Konzerts. Sangesfreudig stellte der gemischte Chor mit dem Jack-White-Klassiker „Ein Lied zieht hinaus in die Welt“, von Astrid Höller-Hewitts unvergessenem Vater Hans Günter Höller für vier Chorstimmen arrangiert, die Weichen für eine stimmungsvolle musikalische Reise in ferne Länder.

Der Musikverein „Die Volmetaler“ glänzte unter Leitung von Graham Child mit einem breiten Repertoire.

Halt in den Schweizer Alpen

Unterwegs machten die Sänger andächtig in den Schweizer Alpen Halt, wo sie „Die kleine Bergkirche“ besuchten, steuerten mit der „Weißen Taube“ (Paloma Blanca) frohgemut spanische Gefilde an und ließen Verliebte in Frankreich und Italien in großen Emotionen schwelgen. Getragene, schwungvolle und gefühlvolle Melodien wie „Plaisir d’amour“ oder „Lockendes Venezia“ setzte der Chor farbenreich um.

Frauen und Männer, Jung und Alt standen auf der Bühne beim Herbstkonzert.

Klassisches und Zeitgenössisches kredenzten „Die Volmetaler“ ihrem sichtlich gut gelaunten, sich bestens unterhaltenden Publikum. Aus unterschiedlichsten Sparten – angefangen beim Schlager („Atemlos durch die Nacht“) bis zum Soundtrack aus „Game of Thrones“ – „fischten“ die Musiker unter Leitung von Graham Child ihre Ohrwurmmelodien heraus.

Neben der heroischen Filmmusik zur erfolgreichen Fantasyserie gerieten die Bläserversion von Joaquin Rodrigos berühmtem „Concierto de Aranjuez“ und Gershwins „Summertime“ mit Uwe Hess und Wilm Lohoff (Flügelhorn) sowie Reni Brenzel (Horn) als ausdrucksstarken Solisten zu Höhepunkten des Programms.

Vom Schlager bis zur Filmmusik reichte das Programm der Musikgruppe „Die Volmetaler“.

Mit einem runden, harmonischen Chorklang erfreute ebenso der MGV Bergeshöh, der einen Melodienstrauß für das Konzert geschnürt hatte und gleichermaßen im Volkslied („O du schöner Rosengarten“) wie in der Songwriter-Szene zu Hause war.

Ob Hannes Wader („Heute hier, morgen dort“) oder Bob Dylan („Blowing in the wind“): Die stimmgewaltigen, stimm- und stilsicher agierenden Sänger verstanden ihr Metier. So beschwingt sie sich mit „Schwinge dich auf, mein Lied“ einführten, so gefühlvoll gelang der „Abschied“ mit dem gleichnamigen Lied.

Der Landfrauenverband Schalksmühle-Heedfeld verwöhnte die Besucher mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen.

Trotz zahlreicher Konkurrenzveranstaltungen war das traditionelle Herbstkonzert in der Festhalle Spormecke sehr gut besucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare