Wald abgesperrt

Munition im Waldstück gefunden - Experten rücken an

Mögliche Munition im Wald entdeckt
+
Munitionsfund im Wald: Kampfmittelräumdienst vor Ort (Symbolfoto).

In einem Waldstück wurde Munition gefunden, die den Kampfmittelräumdienst auf den Plan rief.

Schalksmühle – Ein Munitionsfund im Wald beschäftigte am Mittwoch das Ordnungsamt der Gemeinde Schalksmühle. Der Kampfmittelräumdienst war vor Ort, um sich den Fund anzusehen.

In einem Gebüsch im Waldstück hinter Wippekühl wurde die Munition gefunden. Laut Silvia Gonzalez Algaba, Leiterin des Ordnungsamts, komme man nicht zufällig an der Stelle vorbei. Der Finder hat die Verwaltung des nahe gelegenen Friedhofs Wippekühl informiert, die wiederum hat sich mit dem Ordnungsamt in Verbindung gesetzt. Auch die Polizei wurde über den Vorgang informiert, wie Christof Hüls, Pressesprecher der Polizei im Märkischen Kreis, auf Nachfrage mitteilt. Vorsorglich wurde der betroffenen Bereich zunächst am Mittwochvormittag abgesperrt. Am frühen Nachmittag schauten sich die Zuständigen des Kampfmittelräumdienstes den Fund an – schnell war klar: Es bestand keine Gefahr.

Gefunden wurden Sprenggranaten in einer Größe von 3,7 Zentimetern. Es handelt sich dabei um deutsche Munition, wie Silvia Gonzalez Algaba sagt. Vermutlich von der deutschen Wehrmacht aus dem Zweiten Weltkrieg.

Die Granaten sind bereits gezündet

Es handelt sich um bereits gezündete Granaten, so die Ordnungsamtsleiterin. Daher konnte die Munition vom Kampfmittelräumdienst entfernt werden. „Wenn sie nicht abgeschossen gewesen wären, dann hätte man sprengen müssen“, erklärt Silvia Gonzalez Algaba.

Bei solchen Funden sollte man immer dem Ordnungsamt Bescheid geben, betont sie. Wichtig ist es, die Munition nicht anzufassen oder nach weiterer zu buddeln. Ob noch weitere Munition im Wald liegt, ist unklar. Eine Suche danach wird es nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare